50 Cent nach Pleite-Verfahren: So versucht er sich vor der Insolvenz zu retten

Nachdem 50 Cent kürzlich Privatinsolvenz anmelden musste, versucht er nun zu retten was zu retten ist. Jetzt versucht der Rapper seine riesige Villa in Connecticut zu vermieten.

Der US-Rapper ist pleite und versucht nun seine Villa zu vermieten. Bild: spot on news

50 Cent will nach Pleite-Verfahren seine Villa zu vermieten

Mitte Juni musste 50 Cent (40, "P.I.M.P.") eine Privatinsolvenz anmelden, jetzt versucht er sein gewaltiges Anwesen im US-Bundesstaat Connecticut zu vermieten. Bei einem Gläubiger-Meeting am Mittwoch hatten 50 Cents Anwälte verraten, dass der Rapper derzeit nach einem Mieter für die Villa mit 21 Schlafzimmern, neun Küchen und einem eigenen Casino suche. Das berichtet das US-Promi-Portal "TMZ".

Ist diese Villa verflucht? Auch Mike Tyson ging darin Bankrott

Zwar gebe es keine Informationen dazu, wie viel 50 Cent denn gerne an Miete einstreichen würde, aus Unterlagen gehe jedoch hervor, dass der Musiker bisher alleine für den Unterhalt des Anwesens umgerechnet rund 66.000 Euro pro Monat bezahlt habe. Wer die Villa gerne mieten würde, der sollte nicht abergläubisch sein. Denn wie es weiter heißt, seien auch zwei der Vorbesitzer des Hauses - Mike Tyson (49) und ein Geschäftsmann aus Litauen - Bankrott gegangen, als sie die Villa bewohnten. 50 Cent scheint es jedenfalls trotz der Pleite ganz gut zu gehen. Das verriet der Rapper in einem Interview.

Bei Clipfish sehen Sie das Video zu 50 Cents Hit "In da Club"

VIDEO:
Video: spot on news

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

räc/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser