Motsi Mabuse motzt über ihren Busen: "Let's Dance"-Jurorin beschwert sich über ihre Riesenbrüste

Motsi Mabuse (34) hat eine wirklich üppige Oberweite. Eine Doppel-D muss die Ärmste mit sich herumschleppen. Nun verriet sie in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung, dass ihre riesigen Brüste ihr manchmal auch zur Last werden und dass sie schon ernsthaft über eine Verkleinerung nachgedacht hat.

Motsi Mabuse (34), deutsch-südafrikanische Tänzerin und feste Let's Dance-Jurorin, hat in einem "Bild"-Interview verraten, dass ihr ihre Brüste zu groß sind. Sie gestand, dass ihre Oberweite eine schwere Bürde sei. So beschwert sie sich gegenüber der "Bild": "Ich kann nicht einfach im T-Shirt rausgehen und sagen: 'Ich trage heute mal keinen BH'. Und Sport machen ist auch eine Last." Arme Motsi!

Lesen Sie auch: Wird Enissa Amani Stefan Raab ersetzen können?

Motsi Mabuse hat schwer zu tragen. Bild: Rolf Vennenbernd/picture alliance/dpa

Ein Trainer von Motsi Mabuse riet ihr zur Brustverkleinerung

Ein ehemaliger Tanz-Trainer soll ihr sogar zu einer Brustverkleinerung geraten haben, erzählt Motsi weiter. Mabuses Eltern waren jedoch streng gegen einen chirurgischen Eingriff und die Tochter ließ deshalb lieber die Finger davon. Wohl zur Freude so manchen Let's-Dance-Zuschauers.

Motsi Mabuse wird häufig auf "Let's Dance" angesprochen - und ihren Busen

Motsi empfindet ihre Brüste aber beruflich gesehen eher als Last. So würde sie stets in Schubladen gesteckt: "Die Leute beurteilen oft nur das Äußere. Wenn man einen großen Busen hat, heißt das doch nicht, dass man dumm ist! Als erstes sprechen mich die Menschen auf "Let's Dance" an. Und dann auf mein Dekolleté." Wie so eine Unterhaltung dann abläuft, hat sie allerdings nicht verraten.

Das könnte Sie auch interessieren: Heiß und knapp: Sylvie Meis sendet Bikinigrüße.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser