11.06.2015, 13.56 Uhr

Schwulen-Sex auf dem Altar: Eurovision-Star schockt mit Skandal-Video

Der norwegische Sänger Tooji, der einst für sein Land beim "Eurovision Song Contest" antrat, brachte nun ein handfestes Skandal-Video heraus. In dem Streifen zu seinem neuen Song räkeln sich zwei Homosexuelle nackt auf dem Altar.

Provokante Szene: So zeigt sich der norwegische Sänger Tooji in seinem neuen Musikvideo. Bild: news.de-Screenshot (Twitter Kobe Banas)

Ganze drei Jahre nach seinem Auftritt beim "Eurovision Song Contest" und nachdem sich der norwegische Sänger Tooji zu seiner Sexualität bekannt hat, bricht der Norweger mit seinem neuen Video alle Tabus.

Lesen Sie hier - Pastor prophezeit schwulen Schülern: Ihr kommt in die Hölle.

Eurovision-Star Tooji schockt mit neuem Musik-Video - heißes Liebesspiel auf dem Altar

In dem Videoclip zu seinem neuen Song "Father" geht es mitten in der Kirche zur Sache. Er betritt während der Messe den Raum und schon beginnt das heiße Liebesspiel zwischen ihm und dem Priester. Vor den Augen aller direkt in der Kirche!

Im Video zum Song "Father": Wilder Ritt auf dem Altar. Bild: news.de-Screenshot (Twitter Kobe Banas)

Kirche äußert sich zu Skandal-Video: "Missbrauch der Kirche"

"Das Video ist draussen, und so bin ich es jetzt auch", erklärte Sänger Tooji nach der Herausgabe des Musikvideos. Wegen homophober Äußerung - Fußball-Spieler fliegt mit rot vom Platz.

FOTOS: Ungeoutete Stars Diese Herren sind angeblich schwul

Und die Reaktionen gingen weiter. Der norwegische Fernsehsender "NRK" suspendierte Sänger Tooji kurzerhand von seinem Moderations-Job zum Vorentscheid für den "Junior Eurovision Song Contest".

Ebenfalls interessant: Erstes schwules Pflegeheim in Deutschland.

Und obwohl der norwegische Sänger für sein Video auch reichlich Kritik bekam: Erfolgreich war er damit allemal. Über 120.000 Mal wurde der Song "Father" bereits bei Youtube geklickt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/abu/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser