05.05.2015, 12.45 Uhr

Leihmutter, falscher Bauch oder Fake-Baby: Herzogin Kate: Zeitung zweifelt Echtheit der Geburt an

Es war eine fast öffentliche Geburt: Die Medien wussten über Kates Wehen, Geburtstermin und die Namensgebung von Prinzessin Charlotte fast alles. Jetzt ist das Spektakel vorbei - und die ersten Zweifel an der Echtheit der Geburt werden laut.

Sieht man so gut kurz nach der Geburt aus? Bild: dpa

Prinzessin Charlotte wird wenige Tage nach ihrer Geburt den Londoner Kensington-Palast wieder verlassen. Dort hatte die Neugeborene mit ihren Eltern Was Sie jetzt über die Prinzessin wissen müssen!

Prinz William und Herzogin Kate: Prinzessin Charlotte lässt Wettbüros bluten

Seit der Geburt am Samstag hatten die Briten mit Spannung auf den Namen für das Kind gewartet. Vor allem die Buchmacher machten am Montag lange Gesichter. Mit Charlotte wurde ein Vorname gewählt, den viele Glücksritter auf ihren Wettscheinen hatten. Die Wettbüros mussten nach einer Schätzung von Ladbrokes - einem der größten britischen Wettanbieter - bis zu eine Million Pfund (1,3 Millionen Euro) auszahlen.

FOTOS: William und Kate Ein royales Traumpaar

Prinzessin Charlotte von Cambridge: Eine Name voller Bedeutung

Die Namensgebung steckt voller Bedeutung: Elizabeth ist ein Tribut an die Uroma Königin Elizabeth II.. Mit Diana wird an Williams Mutter erinnert, die nach ihrem Unfalltod 1997 in Paris in Großbritannien noch immer als "Prinzessin der Herzen" verehrt wird. Charlotte ist die weibliche Form von Charles und ein traditioneller Frauenname im Königshaus. Im 18. Jahrhundert war die Ehefrau von König George III. als Queen Charlotte bekannt, auch Tochter und Enkelin des Königs hießen so.

Herzogin Catherine: Wie echt war die Geburt von Prinzessin Charlotte?

Aber: Kann die Geburt wirklich so rasant schnell über die Bühne gegangen sein? In russischen Medien wird darüber spekuliert, ob die Geburt von Prinzessin Charlotte wirklich echt war.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser