Amy Adams: Bradley Cooper ist ein "komischer Vogel"

Am Donnerstag veröffentlichte WikiLeaks tausende Dokumente und Mails aus dem Sony-Hack von 2014 im Netz. Dabei kommen weitere unschöne Dinge über Stars, Regisseure und Sony-Mitarbeiter ans Licht.

Offenbar ein "komischer Vogel": Bradley Cooper

Bild: Evan Agostini/Invision/AP/spot on news

Bei den ersten Enthüllungen aus dem Sony-Hack Ende 2014 lernten wir bereits, dass Angelina Jolie (39) eine "verzogene Göre" ist - zumindest nach Meinung von Sony-CEO Amy Pascal. Nun, da WikiLeaks tausende weitere Dokumente und E-Mails aus dem Hack veröffentlichte, wird außerdem bekannt, dass Bradley Cooper (40) offenbar ein "komischer Vogel" ist.

Geschrieben hat das Regisseur Cameron Crowe (57) in einer Mail an Pascal. Crowe arbeitete mit Cooper bei "Aloha" zusammen, der in diesem Jahr in die Kinos kommen soll. Die Zusammenarbeit verlief aber offenbar nicht ohne Komplikationen. "Ehrlichgesagt ist Bradley ein komischer Vogel", schrieb Crowe. "Seine Szenen richtig hinzukriegen ist schwierig, aber er ist jetzt okay, also lassen wir ihn einfach brodeln und konzentrieren uns auf unser Mädchen." Gemeint ist damit Co-Star Emma Stone (26), die laut Crowe äußerst nuanciert spielt.

Sehen Sie auf MyVideo den Trailer zu Bradley Coopers Film "American Sniper"

Heftige Vorwürfe gegen David O. Russell

VIDEO:
Video: spot on news

Weitaus unschöner sind Anschuldigungen gegen Regisseur David O. Russell (56), der einem Journalisten zufolge Amy Adams (40) am Set von "American Hustle" misshandelt haben soll. "Er hat einen Typen am Kragen gepackt, wiederholt Leute vor anderen beschimpft und Amy Adams so misshandelt, dass Christian Bale ihm auf die Pelle gerückt ist und ihm gesagt hat, er soll aufhören sich wie ein Irrer aufzuführen", schrieb der Journalist in einer E-Mail. Außerdem soll Russell die Crew "wie Dreck" behandelt und extravagante Wünsche an den Tag gelegt haben.

Übrigens bekommt auch Jolie in diesen Enthüllungen erneut ihr Fett weg. In einem Mail-Austausch zwischen Pascal und Produzent Scott Rudin war die Rede davon, dass Jolie Filme für ihr "Cleopatra"-Projekt studiere. Rudins Reaktion: "Bitte töte mich. Sofort."

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser