Vandenberg Immoconsult GmbH: Nedeljko Prodanovic im Interview über soziales Engagement

Nedeljko Prodanovic, Unternehmer, Firmengründer und Branchenkenner spricht über die sozialen Projekte der Vandenberg Immoconsult GmbH.

Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer der Vandenberg Immoconsult GmbH

Bild: spot on news

Herr Prodanovic, Sie sind Geschäftsführer der Vandenberg Immoconsult. Sie und Ihr Team gelten als Spezialisten für den Berliner Immobilienmarkt. Vorbildlich ist, dass Sie sich neben Ihrer geschäftlichen Tätigkeit auch gesellschaftlich in der Hauptstadt engagieren. Wie ist es dazu gekommen?

Nedeljko Prodanovic: Es liegt in der Verantwortung des Einzelnen, sich um seine kleinen und großen Lebensbereiche, zu kümmern. Wir müssen aufmerksam sein und die Schwachstellen bzw. Lücken in unserer Gesellschaft sehen und entsprechend handeln. Sicherlich ist auch unser Engagement nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber alle Tropfen zusammen können schon ein wenig Linderung bringen.

Sie engagieren sich mit ihrem Projekt "Power to the People" in ganz verschiedenen Facetten, angefangen vom musischen Projekten bis hin zu ganz konkreter Notfallhilfe, beispielsweise als Sponsor von Standpunkt e.V. sowie durch Ihren Einsatz für die Hochwasserhilfe der Aktion Deutschland Hilft. Was ist für Sie das verbindende Element?

Nedeljko Prodanovic: Es geht uns stets um den Menschen, der Hilfe und Unterstützung nötig hat. Viele Menschen kommen ganz ohne eigene Schuld in Notsituationen, wie beispielsweise bei einer Hochwasserkatastrophe. Bei anderen Menschen nimmt das Leben durch eine schwere Krankheit wie Aids eine schicksalhafte Wendung. Und viele Menschen leiden ihr Leben lang daran, dass die Chancen in unserer Gesellschaft so ungleich verteilt sind. Was aus einem Kind einst wird, ist viel zu sehr abhängig davon, was seine Eltern besitzen. Das ist ungerecht. Das verbindende Element unserer Projekte ist für uns, ein klein wenig mehr Gerechtigkeit zu schaffen.

Wer sich die Bandbreite der von Ihnen unterstützten Hilfsprojekte anschaut, sieht, dass meist die Kinder im Vordergrund stehen. Da gibt es Kiezklänge und die Berliner Kindertagesstätte Genezareth. Es wäre nett, wenn Sie uns zu den einzelnen Projekten etwas sagen könnten.

Nedeljko Prodanovic: Es geht bei diesen Projekten durchgängig darum, soziale Unterschiede auszugleichen. Wenn Kindern aus sozial schwachen Elternhäusern eine Chance gegeben wird, ist schon viel erreicht: Ein besserer Start kann ein ganzes Leben ändern. Das fängt an mit so grundlegenden Dingen wie dem Selbstbewusstsein, das durch Erfolgserlebnisse gestärkt wird. Hier ist für uns der Verein Kiezklänge ein wundervoller Partner: Der Verein fördert musische Talente von Kindern in Wedding und Tempelhof. In diesen Berliner Stadtteilen wohnen viele Familien, die nicht das Geld für musikalische Erziehung haben. Mit unserem Beitrag fördern wir ganz gezielt die musische Bildung von Kindern. Zum kindlichen Erfolgserlebnis gehört aber auch das Spiel, und so haben die Berliner Kindertagesstätte Genezareth an der Allerstraße mit unserem Wissen, aber auch mit Sachspenden wie einem Outdoor-Klettergerüst unterstützt.

Die musischen Aspekte liegen Ihnen offensichtlich besonders am Herzen. Davon zeugt auch die Weihnachtsgala für Kinder und Ihr Sponsoring der Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung. Was sind hier die Auslöser?

Nedeljko Prodanovic: Kunst verbindet: Unseres Erachtens sollte es wesentlicher Anspruch der Kultur einer Gesellschaft sein, Brücken zwischen Jung und Alt, Arm und Reich zu schlagen. Und wo geht dies besser, als auf arriviertem Terrain. So ist die Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung eine beinahe perfekte Umgebung, um Gelder für die Stiftung zu sammeln und immer wieder über AIDS und die Situation der Betroffenen aufzuklären. Hier werden Menschen aus einer gesellschaftlichen Nische auf die Bühne geholt, das viel zu leicht dem Vergessen anheimfällt. Genau den anderen Weg im beinahe gleichen Surrounding beschreitet dann die Weihnachtsgala für Kinder: Hier steht das Publikum im Mittelpunkt. 350 Kinder kamen am 20. Dezember 2011 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt zusammen, um - für viele zum ersten Mal im Leben - klassische Musik zu hören. Hier öffnen sich ganz neue Perspektiven, die Augen im wahrsten Sinn des Wortes weihnachtlich glänzen lassen. Und selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl der Kleinen gesorgt. Ein schöneres Weihnachtsfest lässt sich kaum vorstellen.

Vielen Dank für ihre Antworten, die einen Einblick in das soziale Engagement von Vandenberg Immoconsult geben. Und für Ihr Engagement beim TuS Makkabi Berlin drücken wir Ihnen die Daumen, denn hier sind Sie ja besonders aktiv und konnten bereits einmal den Siegerpokal im Benefitzturnier Berliner Unternehmen erringen.

Nedeljko Prodanovic: Auch Ihnen vielen Dank für das Gespräch und Ihre guten Wünsche. Aber keine Sorge: Solange unser Engagement hilft, sind wir immer die Sieger, auch ohne Pokal.

Advertorial - was ist das?

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser