Herzogin Kate: Ihre Freundin schmeißt Sex-Partys in New York!

Während sich Herzogin Kate in der Öffentlichkeit stets züchtig zeigt, lässt es eine ihrer Freundinnen so richtig krachen. Emma Sayle führt einen elitären Sex-Club und schmeißt frivole Partys rund um den Globus. Wie Kate das wohl findet?

Herzogin Kate fiebert - wie halb Großbritannien - der Geburt ihres zweiten Kindes entgegen. Da dürften ihr diese Schlagzeilen gar nicht gefallen: Emma Sayle, eine Freundin von Herzogin Kate, organisiert Sex-Partys im Stile des Erotik-Thrillers "Eyes Wide Shut". Eine davon soll laut "Bild" an diesem Samstag in einem 1.100 Quadratmeter großen Loft in New York City steigen.

Lesen Sie hier: Herzogin Kate verrät das Baby-Geschlecht.

Freundin von Herzogin Kate schmießt Party mit elitärem Sex-Club

Die Party ist Teil des Programms von "Killing Kittens" (Tödliche Kätzchen), einem elitären Privat-Club, den Emma Sayle gegründet hat. Der Name des Clubs, der von einem englischen Slangausdruck für die weibliche Masturbation herrührt, lässt vermuten, worum es geht. Ziel sei vor allem die Organisation fantasievoller erotischer Nächte, in denen sich Frauen ausleben und ausprobieren können.

Herzogin Kate hat Freunde mit eigenwilligen Berufen. Emma Sayle zum Beispiel organisiert Sex-Partys. Bild: news.de-Montage (dpa/Fotolia: Wisky, Кирилл Рыжов)

"Killing Kittens" bringt Emma Sayle einen Millionenumsatz pro Jahr

2005 startete Sayle das frivole Projekt in London. Nun breitet sich über britsche Städte hinweg bis nach Amerika und Australien aus. 10.000 Mitglieder sind laut eigenen Angaben von "Killing Kittens" Mitglied des Clubs, der Gerüchten zufolge mittlerweile mehr als eine Million Jahresumsatz einbringt.

Kate hat Stress mit ihren Geschwistern: Bricht die Familie auseinander?

FOTOS: Erste Auslandsreise Kates Auftritt als Fashionista

Wilde Sex-Partys in New York City: Emma Sayle verdient Millionen

Wie "Bild" berichtet, koste der Eintritt zur Exklusiv-Party in New York 100 Dollar pro Frau, 250 Dollar Paare. Cocktail-Outfit und Maske seien Pflicht, die Altersgrenze liege bei 18 bis 50 Jahren. Teilnehmerinnen berichten von wilden Orgien, nackten Körpern und Sex mit wildfremden Menschen - mal zu zweit, zu dritt oder zu viert.

Gerüchte, ob auch Herzogin Kate Club-Mitglied sei, gibt es immer wieder. Doch Sayle beschwichtigt, dass diese unwahr seien. Kate kenne den Club, finde ihn lustig und faszinierend, sei aber kein Mitglied. Sayle und die Herzogin kennen sich aus einer anderen Vereinigung: Früher ruderten sie gemeinsam bei "The Sisterhood" im Verein.

Auch interesant: Herzogin Kate selbst mal ganz wild!

FOTOS: Magerwahn Der Prinzessinnen-Fluch

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser