The Voice Kids: Johannes Strate: "Ich werde alles geben!"

Revolverheld-Frontmann Johannes Strate ist bereits zum zweiten Mal in der Jury von "The Voice Kids". Nachdem es letztes Jahr nicht geklappt hat, will er bei seinem zweiten Versuch alles geben, um mit seinem Team zu gewinnen.

Johannes Strate geht siegessicher in den Staffelstart

Bild: ddp images/spot on news

Johannes Strate (34) feiert mit seiner Band Revolverheld ("Ich lass für dich das Licht an") seit Jahren große Erfolge. Jetzt ist er zum zweiten Mal Jurymitglied in der Musik-Show "The Voice Kids" und will sich auch hier beweisen und sich unbedingt den Sieg holen. Wie Strate es schaffen will, sich gegen seine Konkurrenten Lena Meyer-Landrut (23) und Neuling Mark Forster (31) durchzusetzen, verrät er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Wieso sind Sie ein zweites Mal bei "The Voice Kids"?

Sehen Sie auf MyVideo: Johannes Strate verrät seine fünf Geheimnisse

Johannes Strate: Es war für mich eine spektakuläre Erfahrung, zu sehen, was wir für Talente in der Altersstufe haben. Ich war wahnsinnig überrascht und mir hat das total viel Spaß gemacht. Als die Anfrage dieses Jahr kam, war für mich klar, dass ich wieder dabei sein werde.

VIDEO:
Video: spot on news

Haben Sie dieses Jahr durch diese Erfahrung einen Vorteil?

Strate: Auf jeden Fall. Ich weiß jetzt wie alles funktioniert, worauf es ankommt, und ich weiß auch wie Mark - der Neue - sich fühlt. Er ist natürlich erstmal mit sich beschäftigt und da nutze ich meine Erfahrung eisenhart aus, um ihn fertig zu machen.

Aber Lena ist jetzt auch schon zum dritten Mal dabei und hat noch nicht gewonnen...

Strate: Lena fragt sich natürlich, ob es an ihr liegt, dass Team Lena nicht gewinnt. Dafür wird sie dieses Jahr wahrscheinlich wieder voll angreifen.

Wie wollen Sie sich dagegen durchsetzen?

Strate: Ich bin der Dienstälteste und werde natürlich meine ganze Erfahrung der letzten 15 Jahre im Musik-Business in die Waagschale werfen.

Mark Forster ist neu in der Jury. Verstehen Sie sich gut? Wie würden Sie die Jury Kombination aus Ihnen, Lena und Foster beschreiben?

Strate: Mark kenne ich schon ganz lange. Er ist ein super Musiker und ein cooler Typ - er macht das auch wirklich gut hier. Mit Lena ist es sowieso einfach, wir kennen uns gut aus dem letzten Jahr und das macht mit beiden viel Spaß!

Kann man da eine bestimmte Rollenverteilung erkennen?

Strate: Lena ist mit Abstand die Jüngste und die Flippigste - einfach das kleine Mädchen, was hier durchdreht und vom Alter her noch am nächsten an den Talenten dran ist. Viele Mädels sehen sie als große Schwester und wollen sich dann in Punkten wie Schminken und Styling Tipps abholen. Ich glaube bei Mark sind die ganzen Talente, die vor allem Sprechgesang ausüben, sehr gut aufgehoben. Bei mir sind dann eben eher die Singer und Songwriter. Wenn da jemand eine Ed Sheeran Nummer singt, weiß er natürlich, dass er im Team Johannes am besten aufgehoben ist.

...also waren schon viele "Rapper" bei den Castings?

Strate: Es ist eine sehr bunte Mischung und es gab auch einige, die schon gerappt haben. Dieses Jahr ist es einfach in allen Bereichen noch extremer. Es gibt die unterschiedlichsten Leute - von dem jüngsten Teilnehmer aller Zeiten, bis hin zu jeder Musikrichtung ist alles dabei.

Halten Sie es für richtig, Kinder in so einem jungen Alter auf die große Bühne zu schicken?

Strate: Also ich weiß, dass bei "The Voice Kids" stark darauf geachtet wird, dass die Kinder ein gutes Umfeld haben und nicht nur die Eltern dahinter stecken. Die Kinder sind in der Schule gut eingebettet und haben einfach großen Spaß. Danach geht das Leben ganz normal weiter.

Hätten Sie diese Chance auch gerne gehabt?

Strate: Ich hätte es auf jeden Fall interessant gefunden, aber bei uns gab es sowas nicht. Wir haben die Gitarre in die Hand genommen, sind in den Proberaum gegangen, haben eine Band gegründet und Musik gemacht - auch eine Variante, die ich sehr weiterempfehlen kann. Es ist aber natürlich auch interessant, einfach mal in die Fernsehwelt reinzuschnuppern und das kann man bei "The Voice Kids" gut machen - aber es ist nicht der einzige Weg, den es gibt.

Was ist es für ein Gefühl, in enttäuschte Kinderaugen zu blicken, wenn sich kein Stuhl umdreht?

Strate: Das ist das Schlimmste, was es gibt. Leider sind die Regeln nun mal so, dass nicht jeder weiterkommen kann - die Show lebt ja auch von der Spannung. Wiederum ist es natürlich auch ein tolles und erleichterndes Gefühl, wenn sich ein Stuhl in der letzten Sekunde umdreht. Aber das ist natürlich oft auch sehr traurig und mit Tränen verbunden. Aber wir versuchen den Kindern dann immer etwas Positives mit auf den Weg zu geben und das gelingt auch sehr gut.

Glauben Sie, dass die Kinder schon vorher wissen, in welches Team sie möchten, oder hilft die Überzeugungskraft des Coaches?

Strate: Also viele haben sich vorher schon überlegt, in welches Team sie gehen möchten. Das wird natürlich auch schnell über den Haufen geworfen, sobald sich nur die beiden anderen Coaches umdrehen. Dann müssen sie natürlich umdenken. Man kann ja nicht erwarten, dass man immer freie Auswahl hat. Aber viele entscheiden dann auch spontan und da kommt es auf die Überzeugungskraft an - da werde ich auch alles geben.

Sie sind glücklich vergeben und haben auch einen kleinen Sohn. Trotzdem haben Sie sich einen Namen als Frauenschwarm gemacht. Wird Ihre Freundin schnell eifersüchtig?

Strate: Das ist Gott sei Dank total entspannt. Ich finde auch, dass Eifersucht ein Zeichen von Unsicherheit ist. Meine Freundin ist in dem Punkt ziemlich souverän. Eifersucht stresst einfach nur und bringt Unruhe in eine Beziehung. Wenn man sich sicher ist, braucht man auch nicht eifersüchtig zu sein.

Schmeichelt Sie das auch?

Strate: Klar, kein Mann würde jetzt sagen, dass ihm das egal wäre. Natürlich schmeichelt mir das, aber ich freue mich viel mehr, wenn mir jemand ein Kompliment für meine Musik macht.

Mit dem Song "Lass uns gehen" feierte Ihre Band Revolverheld 2014 große Erfolge. Was nehmen Sie sich für 2015 vor?

Strate: Wir haben uns entschieden, eine große Open-Air-Tour zu machen. Das werden einfach die spektakulärsten Revolverheld-Konzerte aller Zeiten. Außerdem kommt noch unsere neue Single "Deine Nähe tut mir weh" raus und im Herbst gibt es ein neues und musikalisch sehr interessantes Projekt aus dem Hause Revolverheld.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser