Der Ausraster im Video: "Ich f*** dich gleich!": Rapperin verprügelt Frau im TV

In ihren Texten schlägt die Rapperin Schwesta Ewa gerne rauhe Töne an, vor laufender Kamera bewies sie nun, dass sie auch im echten Leben austeilen kann. Bei einem Dreh für "Spiegel TV" kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung.

Schwesta Ewa wurde vor laufender Kamera in eine Prügelei verwickelt

Bild: instagram.com/schwesta_ewa_aon/spot on news

Schwesta Ewa (30), die mit bürgerlichem Namen Ewa Müller heißt, ist eine in Polen geborene Rapperin aus Frankfurt am Main. Mehrere Jahre lang prostituierte sich die junge Frau, bevor sie ins Rap-Geschäft einstieg.

Erfahrungen aus dieser Zeit und dem damit verbundenen harten Leben schlagen sich vielerorts auf den Ton ihrer Texte nieder. Vor laufender Kamera zeigte sie nun, dass sie auch im echten Leben kräftig austeilen kann.

Lesen Sie hier: Schwulenhass! Rapper löst Shitstorm bei Twitter aus

Schwesta Ewa verprügelt drogensüchtige Angreiferin

Bei den Dreharbeiten für eine Reportage von "Spiegel TV" kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, weil Schwesta Ewa in Frankfurt einer Freundin helfen wollte, die von einer Drogensüchtigen angegriffen wurde. Das ist in dem Trailer für den Beitrag zu sehen, der in der heutigen Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 00:30 Uhr in Sat.1 ausgestrahlt wird.

 

Hier können Sie das im Januar erschienene Album "Kurwa" von Schwesta Ewa bestellen

"Hey du kleine F*tze, du dreckige... Ich f*ck dich gleich!", ruft Ewa, die eigentlich gerade in ein geparktes Auto einsteigen will. Weiter zeigt der Clip, wie die Rapperin zusammen mit ihrer Freundin auf die unbekannte Frau einschlägt. Nach wenigen Sekunden ist die Prügelei vorbei. Wie sich kurz darauf herausstellt, war die Unbekannte "auf Crack, auf jeden Fall. [...] Die ist richtig durchgedreht", wie Ewa berichtet. Mehr über die rabiate Rapperin, deren erstes Album "Kurwa" im Januar erschienen ist, erfahren Sie in der Reportage.

  • Seite:
  • 1
  • 2
6 Kommentare
  • Benita Brückner

    09.05.2015 19:11

    Jetzt mal ehrlich. Ich habe mir das Video angesehen. Erstmal hätte sie die zuständige Polizei informieren müssen und was Frau Ewa Müller dort "geleistet" hat, war in keinem Fall Zivilcourage, sie trat diese Frau, während sie schon am Boden lag und das mehrmals. Unteranderem trat Frau Ewa Müller auch gegen den Kopf der Frau. Zivilcourage ist das nicht.

    Kommentar melden
  • Nützlich

    28.02.2015 09:37

    Ich glaub da ist schon jede Hoffnung verloren. Man möchte meinen das es gut ist das sie es aus dem Milieu als Prostituierte raus ist und ihrem Leben mit Musik einen neuen Sinn gibt. Wenn man sich die Musik anhört wird allerdings schnell klar das es sich nur um auf niedrigstem Niveau gedroschene Phrasen handelt. Asoziale Texte in denen mehr falscher Stolz, Hass und Gewalt gepredigt werden im schlimmsten Idiotendeutsch. Eine Botschaft oder Weisheit vermisst man. Ich hab nicht alles gehört - aber genug! Gruselig wenn man überlegt das es Kinder und Jugendlichen gibt die sich davon beeindrucken lassen.

    Kommentar melden
  • misterX

    26.02.2015 21:16

    Spiegel TV* und Sat.1 gehört auch gleich verklagt wegen Unterlassene Hilfeleistung! Und dieses dumme Mädchen will Karriere machen mit Musik, das ich nicht lache...Wer will den so einen Mist hören/kaufen? Die von Spiegel TV vielleicht ja ?!? ;)

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser