Whitney Houston: Besuch bei Bobbi Kristina: Nick Gordon hofft "verzweifelt"

Nick Gordon sorgt stetig für Unruhe: Denn der Freund der in Lebensgefahr schwebenden Bobbi Kristina Brown hofft weiter beharrlich auf einen Besuch am Krankenbett seiner Partnerin. Das hat nun sein Anwalt mitgeteilt.

Nick Gordon und Bobbi Kristina Brown zusammen auf dem roten Teppich

Bild: Donald Traill/Invision/AP/spot on news

Welche Rolle spielt Nick Gordon (23) im Drama um die in Lebensgefahr schwebende Bobbi Kristina Brown (21)? Ist er der treusorgende Partner einer tragisch Verunglückten - oder hat er die schweren Verletzungen seiner Freundin sogar mitverursacht? Bislang ist das unklar. Aber offenbar wird die Frage derzeit ausgerechnet rund um das Krankenbett der einzigen Tochter Whitney Houstons (1963-2012, "One Moment In Time") ausgefochten. Denn Bobbi Kristinas Familie will Gordon nicht zu ihr vorlassen. Und Gordon hofft dennoch weiter auf einen - möglicherweise letzten - Besuch bei Bobbi Kristina Brown.

Das hat nun auch ganz offiziell Gordons Anwalt bestätigt. "Er hat die Wünsche der Familie respektiert und ist alleine aus diesem Grund nicht zum Krankenhaus gekommen", heißt es in einem Statement, aus dem "Us Weekly" zitiert: "Aber er will verzweifelt bei der Frau sein, die er liebt und hofft weiterhin, dass ihm dieser Wunsch erfüllt wird."

Nur zu häufig kommen Promi-Kinder mit Ruhm und Reichtum nicht zurecht - weitere Beispiele sehen Sie auf MyVideo

Die Chancen dürften für Gordon gleichwohl schlecht stehen. Die Verwandten Bobbi Kristina Browns haben Gordon erst Anfang der Woche den Zutritt zum Stadthaus in Atlanta untersagt, das die beiden vor Browns Unfall noch gemeinsam bewohnt hatten.

VIDEO:
Video: spot on news

Bobbi Kristina war Ende Januar bewusstlos in ihrer Badewanne gefunden worden. Im Februar bestätigte die Polizei, dass die zuständige Direktion den Fall untersuche. Gerüchten zufolge war Brown mit sichtbaren Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser