Pink für Peta: Von der Pelzträgerin zur nackten Aktivistin

Lächelnd und völlig hüllenlos posiert Sängerin Pink für die aktuelle Werbekampagne der Tierschutzorganisation Peta. Nachdem sie früher selbst Pelz trug, boykottiert sie ihn heute komplett - und will andere dazu ermutigen, dies auch zu tun.

US-Sängerin Pink (35) bereut es, in einer "egoistischen Phase" ihres Lebens öfter Pelze getragen zu haben und boykottiert sie mittlerweile. "Ich hoffe, jeder Pelzträger wird von dem gleichen Tier in den Hintern gebissen, das er auf dem Rücken trägt", sagte die Musikerin ("Get The Party Started") dem US-Magazin "Us Weekly".

Lesen Sie hier: So kaufen Sie tierversuchsfreie Kosmetik.

Pink wirbt nackt für Peta. Bild: Ruven Afanador/Corbis

Pink posiert nackt für Peta für den Tierschutz

Die Grammy-Gewinnerin posiert derzeit für eine Tierschutzkampagne nackt auf riesigen Plakatwänden in den USA. Unter dem Schwarz-Weiß-Foto steht der Text: "Fühle dich in deiner eigenen Haut wohl und lasse Tiere ihre behalten".

Die Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Alecia Moore heißt, setzt sich seit Jahren für den Tierschutz ein. Sie unterstützte etwa eine Aktion, die sich gegen die Bärenfellmützen der königlichen Wache in Großbritannien richtete.

Auch interessant: Peta will Kannibalismus mit veganem Essen heilen.

FOTOS: Peta Haut zeigen für den Tierschutz
zurück Weiter Daniela Katzenberger (Foto) Foto: Marc Rehbeck für PETA Kamera

"Lieber nackt als im Pelz"-Serie: Sängerin Pink ist dabei

Immer wieder ziehen Promis für die Tierschutzorganisation Peta blank. Sie deckte in dern vergangenen Jahren immer wieder Grausamkeiten bei der Produktion von Leder, Wolle, Pelz und Angora auf. Pinks freizügige Werbung ist der der neuen "Lieber nackt als im Pelz"-Serie.

Vegan-Werbung: Peta verherrlicht sexuelle Gewalt!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser