Carolin Kebekus tritt nach: Helene Fischer? Unterhaltung für Hirntote!

Bereits beim Deutschen Comedypreis 2015 machte Komikerin Carolin Kebekus deutlich, was sie von der Omnipräsenz von Schlagerprinzessin Helene Fischer hält. In einem Interview legt die 34-Jährige nun nach und zieht dabei nicht allein gegen die Sängerin, sondern vor allem gegen ihre Fans vom Leder.

Carolin Kebekus schießt scharf gegen die Fans von Helene Fischer. Bild: dpa

Helene Fischer ist seit geraumer Zeit die wohl erfolgreichste Künstlerin in Deutschland. Durch ihre Alben, ihre Konzerte, Parfüm-, Kräuterbutter- und Autowerbung sowie diverse Moderationen im Fernsehen verdient sich die 30-Jährige mittlerweile ein goldenes Näschen. Im Dezember vergangenen Jahres schätzte die Wirtschaftswoche ihr Gesamtvermögen auf etwa 30 Millionen Euro. Ein Kontostand, der wahrhaftig atemlos macht.

Lesen Sie hier: Helene Fischer schwanger? Gerüchteküche um Schwangerschaft kocht über.

Die 9 Geheimnisse des Superstars
Helene Fischer
zurück Weiter

1 von 9

Carolin Kebekus ätzt erneut gegen Helene Fischer - und ihre Fans

Kein Wunder also, dass mit dem Erfolg auch die Neider kommen. Vor allem Komikerin Carolin Kebekus scheint sich auf das Schlagersternchen als beliebtes Mobbing-Opfer eingeschossen zu haben. Bereits beim Deutschen Comedypreis im vergangenen Jahr schwebte die 34-Jährige im gleichen roten Glitzerfummel wie sonst Helene Fischer über die Bühne und parodierte deren Megahit "Atemlos". Nur das Kebekus die Zeilen umdichtete und scharf gegen Frau Fischer schoss.

Lesen Sie dazu: Fieser Diss: Comedy-Szene lästert über Helene Fischer.

Alle Hits von Schlagerprinzessin Helene Fischer finden Sie hier!

FOTOS: Helene Fischer, Stefanie Hertel und Co. Die prominenten Doppelgänger der Schlager-Stars

Carolin Kebekus zieht über Helene Fischer her

"Latex hängt am Arsch, wie aus dem Ei gepellt – oho, haha. Euch ist kotzübel, ich bin da, Bumm-Bumm-Schlager und hurra!", war da in dem neu kreierten Kebekus-Hit "Atemnot" zu hören. Doch wer geglaubt hat, fieser könnten die Lästerattacken nicht werden, der irrt. Denn im Interview mit dem Magazin "Neon" tritt die Komikerin noch einmal nach und schießt vor allem gegen die Helene-Fischer-Fans.

Lesen Sie außerdem: Auch Helene Fischer hat klein angefangen - So billig war sie zu haben.

VIDEO: Das Jahr der Helene Fischer
Video: dpa

Carolin Kebekus: Die Helene Fischer Sho ist eine Sendung für Hirntote

So erklärte sie dem Magazin, dass die "Helene Fischer Show natürlich auch wichtig sei: 'Es muss ja auch Sendungen für Hirntote geben.'" Autsch, das hat gesessen. Aber können die gut 1,5 Millionen Facebook-Fans denn tatsächlich irren, geschweige denn hirntot sein? Wohl kaum. Man kann nur mutmaßen, ob aus Carolin Kebekus in Wahrheit der Neid spricht oder ob sie einfach Aufmerksamkeit erregen will. Mit Helene Fischer als Läster-Opfer ist ihr diese jedenfalls gewiss.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser