Bruce Jenner: Bruce Jenner: Doch keine Schuld an tödlichem Crash?

Fakt ist: Kim Kardashians Stiefvater Bruce Jenner war am Wochenende in einen schweren Autounfall verwickelt - eine Frau kam ums Leben. Über die Details wird nach wie vor spekuliert. Derzeit sieht es aus, als sei Jenner doch nicht der (alleinige) Unfallverursacher.

Bruce Jenner hat mit den Folgen eines Autounfalls zu kämpfen

Bild: Alexandra Wyman/Invision/AP/spot on news

Für Kim Kardashians Stiefpapa Bruce Jenner ist der vergangene Samstag zu einem traumatischen Tag geraten: Denn der 65-Jährige war am Steuer seines SUV in einen fürchterlichen Verkehrsunfall verwickelt - eine Frau kam bei dem Crash in Malibu ums Leben. Soviel ist sicher. Unklar ist hingegen, ob Jenner den Unfall auch verursacht hat. In den US-Medien wurde bereits geraunt, er müsse mit einer Anklage rechnen. Derzeit scheint es aber, als gebe es für Jenner leichte Entwarnung.

Denn nun ist offenbar die Fahrerin eines vorausfahrenden Fahrzeugs in den Fokus der Ermittler gerückt, wie das Promiportal "TMZ.com" berichtet. Die Frau habe zunächst angegeben, an einer roten Ampel gebremst zu haben - an dieser Version gebe es nun aber Zweifel. Ein unbegründetes Bremsmanöver der Dame könnte auch Jenner entlasten. Er war mit seinem Van auf ein ihr nachfolgendes Auto aufgefahren, das daraufhin in den Gegenverkehr geschleudert war. Die Fahrerin dieses Wagens kam dabei zu Tode.

Kim Kardashian und ihre prominenten Familie sind ein Phänomen. Dieser Clip bei MyVideo erklärt das Geschäftsmodell des It-Girls

Waren Paparazzi beteiligt?

VIDEO:
Video: spot on news

Nichtsdestotrotz bleiben die näheren Umstände des Unfalls nebulös. So hatte Jenner Berichten zufolge angegeben, er sei zum Zeitpunkt des Crashs von Paparazzi verfolgt worden. Für diese Version gibt es aber offenbar vorerst keine Indizien. Solche Vorfälle seien zwar nicht ungewöhnlich, erklärte ein Polizeisprecher dem TV-Sender CNN, aktuell gebe es aber "keine Hinweise", dass Fotografen auf Schnappschussjagd zu dem Unfall beigetragen hätten.

Im Netz kursieren allerdings einige Fotos des Verkehrsunfalls und den vorausgegangenen Sekunden. Eines der Bilder hatte zunächst auch den Verdacht begründet, Jenner habe kurz vor dem Vorfall eine SMS geschrieben und sei womöglich abgelenkt gewesen. Auch dieser Vorwurf scheint nun aber zu wanken: Denn ein weiteres Foto zeigt den 65-Jährigen stattdessen beim Wegwerfen einer Zigarette aus dem Seitenfenster. Jenner selbst erklärte mittlerweile, er bete für die Opfer des Unglücks. Es handle sich um eine "erschütternde Tragödie".

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser