Ashton Kutcher: Mila Kunis hat keine Sehnsucht nach der Kamera

Fans könnten vielleicht bald auf Filme mit Mila Kunis verzichten müssen, denn für die Schauspielerin gibt es derzeit nur einen Job: ihre Tochter Wyatt. Für die will sie die Welt verbessern.

Mila Kunis auf der Premiere ihres neuen Films "Jupiter Ascending"

Bild: Eric Charbonneau/Invision/AP/spot on news

Mila Kunis (31, "Ted") ist vernarrt in ihre vier Monate alte Tochter und zwar so sehr, dass sie für diese glatt die Schauspielerei aufgeben würde. "Ich bin stolz darauf, eine Mutter zu sein, die zu Hause bleibt. Ich habe kein Bedürfnis, vor einer Kamera zu stehen", teilte die Schauspielerin ihren Fans in einer Frage- und Antwortrunde auf der Seite "reddit.com" mit. Sie fände die kleine Wyatt sei der herausforderndste Job, den sie jemals gehabt hätte. Mit der Geburt des Kindes habe sich ihre Sicht auf die Welt verändert. "Ich will ein umweltfreundliches Auto, ich will alles recyceln, weil ich eine bessere Welt für sie möchte."

Auch in ihre Erziehungsmethoden gab die 31-Jährige Einblick. Demnach will die in der Ukraine geborene Schauspielerin mit ihrer Tochter Russisch sprechen - genauso wie die Großeltern der kleinen. Und sogar Papa Ashton Kutcher (36, "Two and a Half Men") will sich offenbar dem Trend beugen: Er nimmt gerade Russisch-Unterricht.

Seit heute läuft "Jupiter Ascending" mit Mila Kunis in den Kinos. Auf MyVideo sehen Sie den Trailer zum Film

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser