TV-Koch ein Steuerhinterzieher?: Das sagt Johann Lafer zu den Steuer-Vorwürfen

Dem beliebten TV-Koch Johann Lafer sitzt seit geraumer Zeit die Steuerfahndung im Nacken. Nun wurden die Ermittlungen gegen ihn sogar ausgeweitet. Lafer selbst räumt Fehler ein, sei aber kein Steuerhinterzieher, sagt er - und sorgt sich vor allem um sein Geschäft.

Die Ermittlungen gegen Fernsehkoch Johann Lafer wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung sind ausgeweitet worden. Es werde gegen neun weitere Personen ermittelt, darunter Arbeitnehmer von Lafer, sagte der Koblenzer Oberstaatsanwalt Hans Peter Gandner am Mittwoch und bestätigte einen "Stern"-Bericht. Es gehe teilweise um Beihilfe. Lafer selbst räumte im "Stern" einen Fehler ein.

Steuerhinterziehung: Razzia bei Fernsehkoch Johann Lafer!

Steuerhinterziehung: Johann Lafer soll bei Steuer betrogen haben

Der Starkoch soll bei der Beschäftigung einer ehemaligen Hausangestellten Lohnsteuer hinterzogen und Sozialabgaben verkürzt haben. Dem "Stern" bestätigte er nun, seine private Haushälterin über seine Firmen beschäftigt und das Arbeitsverhältnis falsch deklariert zu haben. "Ja, ich habe einen Fehler begangen", zitiert das Magazin Lafer. "Und für diesen Fehler muss ich bestraft werden, aber es war nur ein Fehler und kein System - ich bin kein Steuerhinterzieher."

TV-Koch Johann Lafer muss sich gegen den Verdacht der Steuerhinterziehung wehren. Bild: dpa

Steuerfahndung bei Alice Schwarzer - auch die Feministin steht unter Verdacht.

Johann Lafer zu den Steuer-Vorwürfen: "Dann bin ich kaputt!"

Seit September 2014 steht Lafer unter Verdacht. Damals durchsuchte die Steuerfahndung seine Geschäfts- und Privaträume, darunter auch sein Hotel mit Sternerestaurant, die Stromburg am Hunsrück. Insgesamt beschäftigt Lafer laut "Stern" rund 80 Personen in seinen gastronomischen Betrieben.

Dass andere Beschäftigte illegal beschäftigt wurden, streitet Johann Lafer ab. Die Sorge beim ihm ist dennoch groß. Ob seine geschäftlichen Beziehungen und Werbeverträge durch die Steueraffäre Schaden nehmen? "Wenn mich die Staatsanwaltschaft anklagt, dann bin ich kaputt", gibt Lafer im "Stern" zu. "Eigentlich bin ich jetzt schon kaputt", sagt er.

FOTOS: Prominente Steuersünder Von Al Capone bis Zumwinkel

Verfahren gegen TV-Koch Johann Lafer wegen des Verdachts auf Steuer-Betrug

Lafers Anwalt, Christian Schertz, teilte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit: "Wir werden uns zu laufenden Verfahren darüber hinaus nicht äußern." Die Ermittlungen gegen Lafer laufen seit September vergangenen Jahres und werden laut Gandner noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Damals hatten Beamte Lafers Restaurant in Stromberg und seine Kochschule bei Bad Kreuznach durchsucht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/dpa

4 Kommentare
  • Lutz Ertel

    01.05.2016 19:08

    er sollte Gfängnisfrass fressen

    Kommentar melden
  • forsum

    06.02.2015 10:12

    Warum verlässt er Deutschland nicht einfach. Er könnte seine Firma doch jederzeit ins Ausland verlagern, wo mehr Steuergerechtigkeit und weniger Verschwendung herrscht! Der Koch hat Geld genug um die richtigen Berater zu engagieren. Das "Finanzamt" findet immer einen Fehler, sollte es keinen finden, wird einer initiiert, ich spreche aus Erfahrung!

    Kommentar melden
  • home

    06.02.2015 10:05

    WER ist Lafer? und was interessiert es mich? Wenn er Scheisse macht , dann ab und reden wir nicht drüber. Ja , genau , bist klein ,wirst vernichtet - der hat , so unsymp. er mir ist , kaum Vorteile verdient. redet doch mal über das , was uns weiter bringt und echt bedrückt!

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser