The Interview: Seth Rogen und James Franco sagen alle Auftritte ab

Ist das Duo Seth Rogen und James Franco mit seiner bitterbösen Komödie zu weit gegangen? Inzwischen haben die beiden Schauspieler sämtliche Auftritte zu "The Interview" abgesagt.

Seth Rogen (r.) und James Franco haben mit "The Interview" große Wellen geschlagen

Bild: Eric Charbonneau/Invision/AP/spot on news

Allmählich wird aus Spaß purer Ernst. Die beiden Stars des kontroversen Films "The Interview", Seth Rogen (32) und James Franco (36, "127 Hours"), haben alle anstehenden Promo-Auftritte für die Komödie mit sofortiger Wirkung abgesagt. Der Grund dafür ist mehr als verständlich: Wie die US-Seite "Variety" berichtet, sollen die Sony-Hacker und selbsternannten "Guardians of Peace" gedroht haben, Anschläge wie am 11. September 2001 auf alle Kinos zu verüben, die "The Interview" zeigen.

"Die Welt wird voller Angst sein. Erinnert euch an den 11. September 2001. Wir raten euch, von diesen Orten fern zu bleiben. Was auch immer in den nächsten Tagen passiert wurde durch die Gier von Sony Pictures Entertainment ausgelöst", zitiert "Variety" die Drohung der Hacker. Noch immer kursieren Gerüchte, nach denen Nordkorea hinter den Cyber-Attacken auf das Filmstudio steckt, welches den Film produziert hat. Brisanter Hintergrund: In "The Interview" werden Rogen und Franco vom CIA angeheuert, um den Diktator Kim Jong-un umzubringen.

Seth Rogen und James Franco in inniger Zweisamkeit sehen Sie in diesem witzigen MyVideo-Clip

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser