Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist - 21.11.2014, 10.46 Uhr

Kardashian-Po gefaked: Gar nicht mal so prall: So sieht Kims Po wirklich aus

Dass Photoshop am Nacktcover von Kim Kardashians Po auf dem Paper Magazine nicht ganz unbeteiligt war, ist kein Geheimnis. Nun zeigt das Original, das im Internet kursiert, wie viel tatsächlich retuschiert wurde.

Das Nacktcover mit Kim Kardashian einmal in der Photoshop-Version und einmal im Original. Bild: news.de-Screenshot (Twitter/@Rebekah_Bom)

Kim Kardashians opulentes Hinterteil ist spätestens seit ihrem Nacktshooting für das Paper Magazine in aller Munde - und das nicht nur im positiven Sinne. Auf zahlreiche Fotomontagen, die den eingeölten Kardashian-Popo gehörig auf die Schippe nahmen, folgte die Fake-News. Denn so hochglänzend und prall ist Kims Kehrseite dann doch nicht.

Ein Star-Fotograf verrät: So fake ist Kim Kardashians Po wirklich!

Kim Kardashians nackter Po - wie Photoshop ihn schuf

Gleich mehrere Fotografen äußerten sich zur Photoshop-Lüge, die Kardashians Proportionen reichlich unnatürlich erscheinen lässt. Zwar sei Bildbearbeitung gang und gäbe, doch hier habe man es eindeutig übertrieben, waren sich die Experten einig. Auch Vergleiche mit früheren Aufnahmen von Kims Körper zeigen einen deutlichen Unterschied.

FOTOS: Knackig bis zackig! Die schönsten Promi-Hinterteile

Originales Paper-Cover beweist: So hat Kardashian geschummelt

Dieser ist auch auf dem vermeintlichen Original des Covershoots nicht zu übersehen. Dieses kursiert derzeit im Netz und zeigt eine merklich blassere und weniger prall proportionierte Kim Kardashian. Der Po ist flacher, wenn auch noch immer üppig, die Taille um einiges breiter. Selbst an Armen und Gesicht wurde herummodelliert.

Auch diese Promi-Damen überzeugen mit prallen Hinterteilen.

VIDEO: Porno-Angebot nach Popo-Cover!
Video: smash247

Blass und deutlich flacher - Kim Kardashian mal ganz «natürlich»

Im direkten Vergleich sieht Kardashian auf dem unbearbeiteten Bild weitaus natürlicher aus, was bei dem Beauty-Marathon, den die erst 34-Jährige bereits hinter sich hat, als Kompliment gelten darf. Sich so, wie Gott und der Schönheits-Doc sie schufen, zu zeigen, wäre doch eigentlich ein viel besseres Statement gewesen als das letztendlich Photoshop-Cover.

Po-Skulptur für Ehemann Kanye West im Wert von 16.000 Euro

Aber da Kim Kardashian selbst bei ihren Instagram-Selfies gerne mal Hand anlegt, war das wohl zu viel verlangt. Ob sie bei der Po-Skulptur, die sie für umgerechnet 16.000 Euro für ihren Mann Kanye West anfertigen lässt, ebenfalls trickst, sollte sich aber gut überlegen. Immerhin kennt der Rapper das Original ganz genau...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Kim Kardashian Ihre Welt dreht sich um sich
zurück Weiter Kim Kardashian (Foto) Foto: Instagram.com/kimkardashian Kamera

zij/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser