Verbotene Liebe: Valerie Niehaus: "Ich will nicht mehr wie eine Zwanzigjährige aussehen"

"Ich schaue voller Motivation und Inspiration auf die nächsten 40", erklärt Valerie Niehaus im Interview. Die Schauspielerin feiert am kommenden Samstag bereits ihren 40. Geburtstag und weint ihren Zwanzigern keine Träne nach.

Kaum zu glauben, dass Valerie Niehaus bereits ihren 40. Geburtstag feiert

Bild: ddp images/spot on news

Schon mit 13 Jahren stand Valerie Niehaus vor der Kamera, ihr Durchbruch gelang ihr schließlich einige Jahre später mit der Rolle der Julia in der Erfolgssoap "Verbotene Liebe". Über 40 Filme hat die Schauspielerin mittlerweile gedreht. Am kommenden Samstag feiert Niehaus ihren 40. Geburtstag. Wie sie diesen verbringen wird und warum sie mit dem Älterwerden überhaupt keine Problem hat, erklärt sie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Am 11. Oktober feiern Sie Ihren 40. Geburtstag - haben Sie Angst davor?

Wie alles begann: Sehen Sie auf MyVideo gratis die erste Folge der Kult-Soap "Verbotene Liebe"

Valerie Niehaus: Nein, überhaupt nicht, ich bin unheimlich stolz darauf. Das waren doch sehr interessante und abwechslungsreiche 40 Jahre. Gerade die letzten zehn, denn da haben sich so viele Dinge für mich geändert, geklärt, gedreht, sowohl im Persönlichen als auch im Körperlichen. Ich schaue voller Motivation und Inspiration auf die nächsten 40.

Gibt es eine große Party?

Niehaus: Nein, das denke ich nicht. Ich bin kein großer Fan von Partys. Ich werde arbeiten, das mache ich meistens um diese Jahreszeit, und das mache ich auch sehr gerne an meinem Geburtstag. Zur privaten Feier werde ich alle meine lieben Menschen um mich versammeln, aber das sind nicht viele - nicht weil ich die anderen nicht mögen würde, sondern weil ich eher zurückhaltend bin.

Die 40 sieht man Ihnen ja nicht an...

Niehaus: Ja, das ist ganz praktisch für meinen Beruf. Aber es gibt natürlich doch solche und solche Tage, gerade jetzt um die 40.

Haben Sie irgendwelche Tricks?

Niehaus: Erst mal kümmere ich mich darum, dass ich ein gesunder und glücklicher Mensch bin. Das überlasse ich niemand anderem, und das nehme ich wirklich ernst. Ich kann gut mit meinen Konflikten umgehen, übernehme viel Selbstverantwortung und versuche die Aufgaben, die das Leben an mich stellt, zu lösen. Ich glaube, dass gerade in diesem Lösen der Aufgaben das große Glück und die große Befriedigung eines erwachsenen Lebens liegt. Ich bin einfach zufrieden. Natürlich treibe ich auch Sport. Nicht nur, weil ich beweglich bleiben muss und meine Figur für die Arbeit brauche, es macht mir tatsächlich Spaß.

Haben Sie schon einmal mit dem Gedanken gespielt, sich unters Messer zu legen?

Niehaus: Ich sehe das Erwachsen- und Älterwerden als eine große Errungenschaft an. Frauen wie Audrey Hepburn sind wunderschön gealtert, und wenn mir das ebenfalls gelingt, fände ich das schön. Keiner von uns weiß, ob sich das in zehn Jahren vielleicht ändert. Grundsätzlich bin ich aber kein Freund von Schönheitsoperationen. Ich finde die Menschen verlieren dadurch etwas, das ich dann an ihnen vermisse. Ich persönlich bin froh, dass ich nicht mehr wie eine Zwanzigjährige aussehe, weil ich innerlich älter geworden bin. Ich finde es komisch, dass wir uns alle so vor dem Älterwerden fürchten und denke, dass es eine ungesunde Entwicklung ist, denn eine reife, ältere Frau, deren Lebenserfahrung man ihrem Gesicht, ihrem Körper, ihrer Kleidung und ihrem Stil ansieht, ist doch ein wunderbares Geschenk.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser