Ex-Nanny packt aus: Mobbing, Inzest, Magersucht: So wild war Angelina Jolie

Während sie heute eine fürsorgliche Mutter ist, war Angelina Jolie als Kind selbst unzähmbar, ungehorsam und wild. Im Exklusiv-Interview spricht ihre Ex-Nanny Cis Rundle über Inzestgerüchte, Magersucht und Mobbing.

Seit ihrem dritten Lebensjahr wurde Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie von einer Nanny betreut. Denn ihre Mutter, Marcheline Bertrand, war mit der Erziehung der schwer zähmbaren Tochter heillos überfordert. Sie bat ihre Freundin Cis Rundle um Hilfe, die gerne einsprang.

Lesen Sie außerdem: Angelina Jolie im Drogenrausch! Sehen Sie hier das Video

Die größten Geheimnisse des Traumpaares
Brangelina
zurück Weiter

1 von 20

Jolies Ex-Nanny Cis Rundle packt aus

Jetzt, viele Jahre später, spricht Jolies Ex-Nanny plötzlich mit der Öffentlichkeit über ihre Zeit im Hause Bertrand/Voight. Und was sie im Exklusiv-Interview mit RadarOnline zu sagen hat, ist alles andere als rosig. «Sie war ein wildes Mädchen. Sie mochte Schmerzen, testete immer die Grenzen aus.» Demnach soll es der kleinen Angelina beispielsweise Spaß gemacht haben, ihre Finger in heißes Wachs zu tauchen.

Auch interessant: Das passiert, wenn Brad Pitt fremdgeht

FOTOS: Die Qual der Wahl Diese Stars stehen auf Männer und Frauen

In der Magersucht-Hölle stand die Nanny Angelina Jolie bei

Von Magersucht, Mobbing und Inzest ist in dem Interview die Rede. So soll Rundle Angelina Jolie geholfen haben, ihre Magersucht in den Griff zu bekommen. «Ihre Mutter hatte damals so Angst, weil sie nichts aß. Ich habe sie dann ins Krankenhaus gebracht. Sie war magersüchtig und wollte sich helfen lassen», erklärt die Ex-Nanny.

Lesen Sie auch: Diese fünf Promi-Damen lieben auch Frauen

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser