Sven Hannawald: Alena Gerber: Der Stalker lässt ihr keine Ruhe

Verfolgt und beobachtet: Alena Gerber fühlt sich nicht mehr sicher. Sie wird seit mehreren Jahren von einem Stalker belästigt - erst die Beziehung zu Sven Hannawald brachte Ruhe in ihr Leben und ließ den fremden Mann verstummen.

Alena Gerber zusammen mit ihrem Hund Dexter: Ob er sie vor dem Stalker beschützt?

Bild: Instagram/Alena Gerber/spot on news

Alena Gerber (25) wird seit mehreren Jahren von einem Stalker belästigt. "Zu Beginn war es noch harmlos", erinnert sich das Model im Interview mit der Zeitschrift "Gala". Vor rund vier Jahren habe ein fremder Mann angefangen, ihr Facebook-Nachrichten zu schreiben - er finde sie wahnsinnig toll und sie sei seine Traumfrau. Mit der Zeit seien die Kontaktversuche allerdings immer bedrohlicher geworden. Der Mann habe Details über ihren Arbeitsalltag gewusst oder die Zimmernummer ihres Hotels. "Ich habe mich die ganze Zeit beobachtet gefühlt", so Gerber.

Das Stalking sei sogar soweit ausgeartet, dass der Mann ihr aufgelauert habe. "Ich war gerade auf dem Weg ins Hotel, da habe ich auf einmal eine Hand auf meiner Schulter gespürt. Ich habe mich umgedreht und ihn sofort erkannt", schildert das Model die bedrohliche Situation. Der Mann habe sie mit "Hi, ich bin's" begrüßt und sie am Pferdeschwanz gepackt.

Sehen Sie hier Alena Gerber beim Dirndl-Shooting

Aufgehört hätten die Belästigungen, als ihre Beziehung zu Ex-Skispringer Sven Hannawald (39) bekannt geworden sei. Doch seit diese Beziehung in die Brüche gegangen und Gerber aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, soll der Stalker wieder aktiv geworden sein. Er versuche nun wieder ständig sie anzurufen und überhäufe sie mit Geschenken, denen jedes Mal ein stark parfümierter Liebesbrief beiliegt. "Ich habe Angst und fühle mich in meiner eigenen Wohnung nicht wohl", so Gerber. "Wenn ich abends mit dem Hund spazieren gehe, habe ich immer Pfefferspray dabei."

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser