Alexander Held geschockt: TV-Star findet seine Frau tot im Schlafzimmer

In einer sehr bewegenden Rede hat Schauspieler Alexander Held beim Bayerischen Fernsehpreis seiner kürzlich verstorbenen Frau Patricia gedacht. Der Serien-Star fand die 51-Jährige tot im gemeinsamen Schlafzimmer.

Es war ein besonders emotionaler Abend für Schauspieler Alexander Held (hat unter anderem in Schindlers Liste und Sophie Scholl gespielt): In der Kategorie Serien und Reihen wurde Alexander Held gestern in München mit dem Bayerischen Fernsehpreis als «Bester Schauspieler» für seine darstellerische Leistung in der ZDF-Serie «München Mord» geehrt. Und Held berichtete in einer emotionalen Rede vor den anwesenden Gästen vom plötzlichen Tod seiner Frau, Patricia Gräfin Fugger.

FOTOS: Promis-Geheimnisse Soft-Pornos, Schusswechsel, Alkohol

Alexander Held berichtet beim Bayerischen Fernsehpreis vom Tod seiner Frau Patricia

Laut «Bild»-Zeitung sagte Alexander Held beim Bayerischen Fernsehpreis: «Danken möchte ich meiner Frau, die ich vor mir sehe mit strahlenden Augen und ihrem unvergesslichen Lächeln in ihrem roten Kleid, das ich ihr mitgeben musste auf ihrem letzten Weg Anfang dieser Woche. Thank you, Patricia. Ich widme ihr diesen Preis.» Held und Fugger waren seit neun Jahren verheiratet.

 

 

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Roger Kurz

    24.05.2014 16:29

    Hallo Alexander Held! Mich schmerzt es besonders tief, da ich am Morgen des 11.Januar 2014 meine Frau ebenso aufgefunden habe. Sie hatte sich in der Nacht noch eine Handvoll Gummibärchen geholt dann aber nicht mehr ganz ins Bett geschafft. Leider ist bis Heute die Ursache noch unbekannt! Ich wünsche Ihnen viel, viel Kraft in dieser schweren Zeit! Mit freundlichen Grüssen Roger Kurz (Schweiz)

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser