Charlie Sheen: Die Skandalakte "Charlie Sheen"

Charlie Sheen ist zurück in den Schlagzeilen: Der Hollywoodstar wirft Rihanna fehlenden Respekt und Unhöflichkeit vor. Dass diese Worte ausgerechnet von Sheen stammen, der für seine Beleidigungen und Ausraster berühmt ist, überrascht.

Wo sie aufkreuzen, ist der Skandal nicht weit: Charlie Sheen und Lindsey Lohan

Bild: Chris Pizzello/Invision/AP/spot on news

Charlie Sheen (48, "Two and a Half Men") ist wieder zurück. Nein, nicht mit einem neuen Film oder einer Serie macht er auf sich aufmerksam, sondern erneut mit einem Skandal. Auf Twitter herrscht derzeit ein regelrechter Schlagabtausch zwischen ihm und der Sängerin Rihanna. Auslöser war ein nicht gegebenes "Meet and Greet" zwischen dem barbadischen Star und Sheens Frau. Daraufhin empörte sich Sheen über das Verhalten der Musikerin und sagte ihr fehlenden Respekt nach. Es überrascht, dass gerade der Schauspieler, der für seine Eskapaden und Beleidigungen berühmt und berüchtigt ist, über mangelnden Respekt klagt.

Die Liste der "Schandtaten" Sheens reicht bis in seine High-School-Zeit zurück. Diese endete mit einem Schulverweis, als er seiner Lehrerin nach einem Streit mit dem Tode drohte. So konnte sich Sheen auch nie seinen Traum von einer Baseball-Karriere erfüllen, da ihm das dazu nötige Stipendium fehlte.

Kennen Sie schon die neue Serie Charlie Sheens?

Sheen und die Frauen ist ein wirklich brisantes Thema. Denn trotz seines häufig schäbigen Benehmens scheinen ihm die weiblichen Herzen zu Füssen zu liegen. Daran änderte auch ein Vorfall aus dem Jahre 1990 nichts, als er seiner damaligen Freundin mit einer Pistole in den Arm schoss. Die Tat an Kelly Preston, die mittlerweile mit John Travolta verheiratet ist, sei nur ein Versehen gewesen, beteuerte der Schauspieler bei der anschließenden Gerichtsverhandlung.

VIDEO:
Video: spot on news

Fünf Jahre später stand der Hollywood-Star schon wieder vor dem Richter. Dieses Mal musste er als Zeuge gestehen, dass er regelmäßig die Dienste der Callgirl-Königin Heidi Fleiss in Anspruch nahm und sich seine Rechnung bei ihr auf 50.000 Dollar summierte.

Bereits im nächsten Jahr musste Sheen wieder als Angeklagter vor die Justiz treten, nachdem er das mit ihm liierte Porno-Sternchen Brittany Ashland bewusstlos geprügelt hatte. Die Strafe für sein Vergehen fiel mit 300 Stunden gemeinnütziger Arbeit und einer Geldstrafe relativ milde aus.

Das bei Sheens Aussetzern exzessiver Drogen- und Alkohol-Konsum immer eine bedeutende Rolle spielten, offenbarte sich 1998. In diesem Jahr wäre der Schauspieler, der nach eigenen Aussagen am Tag bis zu zwei Flaschen Wodka und Unmengen an Kokain konsumierte, fast an einer Überdosis gestorben. Seine Entzugstherapie beendete Sheen dennoch bereits nach einem Tag, da er der Ansicht war: "So lange keine Nadel aus meinem Arm ragt, kann ich kein Süchtiger sein."

Selbst an Weihnachten konnte er nicht auf Alkohol verzichten. So geschah es, dass Sheen seine damalige Ehefrau Brooke Mueller an den Festtagen im Jahr 2009 tätlich angegriffen haben soll. Der Star musste darauf für einen Tag ins Gefängnis.

Dass er aus diesem Aufenthalt keine Lehren gezogen hat, bewies Sheen, als er nach einer Liebesnacht die Dame eines Escort-Services angriff. Die verschreckte Frau flüchtete vor einem wütenden Sheen sogar in den Kleiderschrank, wartete dort panisch auf die Polizei.

Auch die ehemaligen Kollegen von "Two and a Half Men" waren vor den Ausbrüchen Sheens nie sicher. Hier kam es allerdings lediglich zu verbalen Entgleisungen des "Onkel Charlies".

So musste sich nicht nur Sheens-Nachfolger Ashton Kutcher einige Beschimpfungen anhören, sondern auch sein früher Co-Star John Cryer: "Er ist ein Überläufer, ein Verräter, ein Troll", waren die Abschiedsworte nach dem Serien-Aus bei "Two and a half Men".

Zuletzt hatte Sheen mit seinem legendären Auftritt auf einem Dach in Beverly Hills für Furore gesorgt. Auch hier ließ er mit Machete bewaffnet seinen Unmut über die Ex-Kollegen freien Lauf. Somit wirkt das neue "Skandälchen" Sheens schon fast harmlos und wird sicherlich nicht das letzte Kapitel in der Skandalakte des Schauspielers sein.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser