Sarah Connor: Ist Sarah Connor reif für ein Musik-Comeback?

Um Sarah Connor war es zuletzt musikalisch still geworden. Erst durch ihre Teilnahme bei "Sing meinen Song" ist die 33-Jährige wieder ins Rampenlicht zurückgekehrt.

Sarah Connor in der Show "Sing meinen Song"

Bild: VOX/Stefan Menne/spot on news

Sarah Connor (33) ist wohl eine der begnadetsten Sängerinnen Deutschlands - doch seit 2010 hat sie kein Album mehr veröffentlicht. Durch die VOX-Show "Sing meinen Song" ist die gebürtige Hamburgerin nun wieder ins Rampenlicht zurückgekehrt. Am Dienstagabend war ihr großer Tag: Die Kollegen Andreas Gabalier, Xavier Naidoo, Sandra Nasic und Co. mussten Connors Songs zum Besten geben. Und die Delmenhorsterin selbst stellte mit "Unlove You" sogar einen neuen Song vor. Das kam beim TV-Publikum gut an: 1,84 Millionen schauten zu. Noch mehr Zuschauer waren allerdings an der anschließenden Doku "Die Sarah-Connor-Story" interessiert. Mehr als zwei Millionen schalteten ein. Wäre da nicht der richtige Zeitpunkt für ein Comeback gekommen?

Erst Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Sarah Connor in den Jahren 2005 und 2006 an einem Bournout litt. Es war die Zeit nach ihrer Reality-Show "Sarah & Marc in Love", die sie in ein tiefes Loch stürzte. Anschließend brachte sie trotzdem noch drei Alben auf den Markt: "Soulicious" (2007), "Sexy as Hell" (2008) und 2010 ihr bisher letztes Album "Real Love". Doch schon länger heißt es, dass Connor an einer neuen Platte arbeite. War ihr Song "Unlove You" etwa schon ein Vorgeschmack auf das, was da noch kommen könnte?

Das bislang letzte Album von Sarah Connor erschien bereits 2010. Hier können Sie "Real Love" bestellen

Klar ist auf jeden Fall, dass die deutsch-amerikanische Sängerin noch immer eine der besten Stimmen Deutschlands ist. Auch ihre Show-Kollegen ziehen den Hut vor ihrer gesanglichen Leistung. "Sarah ist wirklich eine unfassbare Sängerin!", lautete etwa das Lob von Popstar Sasha. Und Xavier Naidoo veranschaulicht: "Auch wenn Sarah es unfassbar leicht aussehen lässt. Für sie ist es anscheinend eine angeborene Sache, Tonartwechsel einfach zu fahren wie eine Serpentine. Und ich falle eben aus der Kurve raus!"

Auch Schmuse-Sänger Roger Cicero ist von Sarah begeistert: "Das erstaunliche an den Songs von Sarah ist, dass man die alle kennt, weil das wirklich alle riesengroße Hits waren!" Doch sie selbst hält sich bedeckt, was ihre musikalische Zukunft angeht. Sie verrät lediglich, dass sie nun schon seit drei Jahren all ihre Songs - wie "Unlove You" - selber schreibe. An ein Comeback denke sie deshalb allerdings nicht unbedingt: Sie habe "gerade gar nicht so das Bedürfnis, eine Platte zu machen". Vielleicht überlegt sie sich das nach all dem Lob ihrer namhaften Kollegen ja noch einmal. Die Fans würden sich auf jeden Fall freuen, ihre außergewöhnliche Stimme in weiteren neuen Songs zu hören.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser