Von news.de-Redakteurin Isabelle Wiedemeier - 12.05.2014, 11.36 Uhr

ESC-Queen Conchita Wurst: Er, sie, es: Was haben wir mit Conchita eigentlich gewählt?

Dank Conchita Wurst tragen Frauen endlich Bart, Österreich ist am Ende der Wurststrecke and the Wiener is... Conchita eben! Doch nur mit Transen-Klamauk hätte Conchita Wurst den Eurovision Song Contest 2014 nicht gewonnen. Ihre Grazie, mit der sie auf dem schmalen Grat zwischen den Geschlechtern schwebt, hat Europa verhext.

Was ist Conchita Wurst denn nun eigentlich? Ein Transvestit, ein schwuler Transvestit, ein schwuler Transvestit auf dem Weg zum Transsexuellen? Oder gar einE IntersexuelleR, zu gut Deutsch, ein Zwitter?

Das drängende menschliche Bedürfnis nach der passenden Schublade wird von Conchita Wurst, der Siegerin des Eurovision Song Contest auf gemeinste Art herausgefordert. Ganz Europa hat sich von diesem österreichischen Mann mit Panzerknacker-Bart im Disney-Diva-Kostüm verzaubern lassen, selbst im homophoben Russland ist sie auf Platz 3 der Zuschauerwertung gelandet.

FOTOS: Eurovision Song Contest 2014 Sie singen um den ESC-Titel

Er - Sie - Es? Nach dem Sieg beim ESC 2014: Was haben wir mit Conchita Wurst eigentlich gewählt?

Doch jetzt will Europa bitteschön auch wissen, was da eigentlich drunter steckt! Wen oder was es da eigentlich zu seinem Star auserkoren hat. Er - sie - es?

Diese gewaltige Stimme, irgendwo zwischen Mann und Frau. Diese zierlichen Hände, die putzige Anmut, die verzweifelten Tränen, als der Sieg sich abzeichnet, die Zerbrechlichkeit, die sie trotz des schweren Bartes ausatmet - Conchita Wurst ist eine Märchenfigur à la Disney, und wovon sie erzählt, ist tatsächlich ein Märchen - und wie alle Märchen unter der Fassade ziemlich ernst und ganz schön grausam.

In Conchitas Märchen ist es egal, ob Menschen ein klar definiertes Geschlecht haben oder nicht und welches es ist. 100.000 Intersexuelle leben zum Beispiel allein ein Deutschland, manche haben eine Vagina und einen kleinen Penis, andere eine Gebärmutter und einen großen Penis - es gibt zig verschiedene Möglichkeiten, wie sich die Geschlechter in einem Menschen mischen können. Es gibt Frauen mit vielen männlichen Hormonen, die sind dann vielleicht lesbisch, es gibt sehr weibliche Männer, die trotz aller Behauptungen doch nicht schwul sind:

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser