Britney Spears: James Franco versteht Britney Spears

James Franco hat jetzt in einer Talkshow erklärt, warum er seit einiger Zeit Nackt- und andere unvorteilhafte Fotos postet. Seine Erklärung: Es ist wie bei Britney Spears' Glatzen-Skandal.

Eigentlich privat: James Franco im Bett

Bild: Instagram/James Franco/spot on news

Hollywood-Star James Franco (36, "James Dean - Ein Leben auf der Überholspur") gehört offenbar auch zu den Künstlern, die auf keinen Fall ein zu positives Image haben wollen. So passt es ganz gut, dass er seine aktuelle Selfie-Flut aus Bett, Bad, mit und ohne Kleidung in David Lettermans Talkshow mit Verweis auf einen anderen gefallenen Engel erklärt. Seine Nacktpostings seien ähnlich zu betrachten wie die Glatzenfotos von Britney Spears' Zusammenbruch im Jahr 2007.

"Das ist ein bisschen vergleichbar mit Britney Sprears' Rasierter-Kopf-Moment, der war ja auch eine Art 'Wenn ihr mich so haben wollt, bekommt ihr mich, aber ich werde dabei wirklich hässliche sein'", sagt Franco auf Lettermans Frage, warum er so unattraktive Fotos von sich in Umlauf bringe. Der Schauspieler erklärt aber auch, dass er mit Instagram einfach nur Spaß haben wolle und sich keine großen Gedanken darüber mache, was er eigentlich poste.

James Francos großer Erfolg "127 Hours" und 13.000 andere Filme gibt es bei Amazon Prime Instant Video. Gleich hier zum 30 Tage-Test anmelden - gratis!

"Eigentlich ist Instagram für meine Fans. Doch jetzt folgen mit die ganzen Blogger und nutzen meine Bilder für was sie wollen", wundert sich der US-Star weiter. Sängerin Britney Spears sorgte tatsächlich auch für sehr viel mehr negative Schlagzeilen, nachdem sie sich den Kopf 2007 kahl rasiert hatte. Reha-Aufenthalt, Verlust des Sorgerechts für die beiden Söhne, ihr Vater wurde ihr Vormund... So weit wird es bei James Franco wohl nicht kommen.

VIDEO:
Video: spot on news
VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser