Hannes Jaenicke: Eric Dane - McSexy verzaubert München

Anlässlich des fünfjährigen Jubiläums von TNT Serie in Deutschland versammelte sich am Donnerstagabend eine geballte Landung Prominenz im Münchner Kesselhaus. Allen voran: "Grey's Anatomy"-Frauenschwarm Eric Dane.

Mit diesem Blick verdreht Eric Dane den Frauen den Kopf

Bild: Getty Images for Turner Broadcasting System Deutschland/spot on news

Explosive Geburtstagsparty im Münchner Kesselhaus. Beim fünfjährigen Jubiläum des Pay-TV-Senders TNT Serie (empfangbar über Sky) war der Name Programm. Für die Sprengkraft sorgte vor allem die hochkarätige Gästeliste des Heimatsenders von Erfolgsserien wie "Game of Thrones", "Falling Skies" und "Add a Friend". Neben Branchengrößen wie Gerhard Zeiler (President Turner Broadcasting System International), Jeff Bewkes (CEO and Chairman Time Warner), Giorgio Stock (President Turner Broadcasting System EMEA) und hiesigen Stars wie Matthias Schweighöfer oder Ken Duken, beeindruckte Gastgeber Hannes Heyelmann (Geschäftsführer Turner Broadcasting System Dtl.) mit seinem Hollywood-Stargast Eric Dane ("The Last Ship").

Der als Dr. Mark Sloan in "Grey's Anatomy" bekannt gewordene Beau wird nicht umsonst "McSexy" genannt. Ein Etikett, mit dem der Kalifornier gut leben kann: "Es gibt Schlimmeres, auch wenn ich das selber nicht so ernst nehme. Ich bin eigentlich ein stinknormaler Typ, der viel Glück hatte und versucht, sich selbst nicht so wichtig zu nehmen."

Bis zur neunten Staffel war Eric Dane in "Grey's Anatomy" zu sehen. Hier geht's zu den DVDs

Genau diese Bescheidenheit ist es, was ihn für Frauen wie Lena Gercke, Nicole Böttcher oder Judith Milberg so attraktiv macht: "Besonders sexy finde ich, wenn Männer nicht wissen, wie sie wirken und etwas verplant durch die Gegend laufen. So wie mein Mann Axel, der toppt alles." Bei Nicola Tiggeler läuft's neben der Stimme und den Augen vor allem über den Humor: "Mein Mann Timothy hat mich am ersten Abend schon mit seinem Humor erobert."

Noch einfacher hatte es der Ehemann von Karin Thaler: "Es waren seine langen Haare! Ich sah ihn als Gitarrist in einem Konzert auf der Bühne stehen und war so begeistert von seiner langen Mähne, dass er mich schon am ersten Abend rumgekriegt hat. Was als One-Night-Stand startete, hält mittlerweile seit 17 Jahren." So leicht würde Dana Schweiger niemals einen Mann ranlassen: "Ich stehe auf Gentlemen, die mir den Hof machen und sich richtig Mühe geben. Wegen meiner Kinder habe ich in der Vergangenheit viele Bewerber in die Wüste geschickt. Aber jetzt wo sie langsam älter werden, wäre ich durchaus bereit für einen neuen Mann."

Den hat Natascha Ochsenknecht, trotz aller Trennungsgerüchte, noch immer an ihrer Seite. "Umut ist sexy, weil er sich selber nicht so wichtig nimmt. Außerdem stehe ich drauf, dass er keiner von diesen Yogamatten-Fressern ist." Ähnlich kernig mag es auch Doreen Dietel, die in zwei Wochen Mama wird: "Es wird ein Junge! Das freut mich besonders, da ich selber kein Prinzessinnen-Typ bin und lieber mit dem Kind auf dem Fußballplatz spielen möchte, als in der Puppenstube."

Das kann Matthias Schweighöfer nur schwer nachvollziehen. "Ich liebe es, mit meiner Tochter Prinzessinnen-Filme zu schauen. Das ist spannender als Fußball", so Schweighöfer, der sich selber nicht sonderlich sexy findet: "Dazu fehlt mir der Bart. Männer ohne Bart sind heutzutage einfach nichts wert." Das sieht Kollege Friedrich Mücke anders: "Mit einem knackigen Hintern, guten Zähnen und ein paar inneren Werten kann man viel Bart wettmachen."

Hannes Jaenicke lässt es trotzdem gerade sprießen, auch wenn das bei einem wie ihm natürlich niemals was mit Trend zutun hat. "Interessiert mich alles nicht. Ich passe mich nicht an, weder in der Mode, noch im Leben, noch bei meinem Filmgeschmack. Deswegen liebe ich auch das Programm von TNT Serie. Weil da US-Serien gezeigt werden, in denen all das richtig läuft, was wir hierzulande falsch machen. Die haben Mumm, sind kreativ und innovativ. Da gibt's halt mehr als nur den 'Tatort'."

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser