Jan Delay: Heino gegen Jan Delay: Erster Sieg für den Volksmusik-Star

Böse Worte von Jan Delay muss Heino in Zukunft wohl nicht mehr fürchten. Laut "Bild" hat sich der Rapper gegenüber Heino verpflichtet, nie wieder "Das ist ein Nazi" über ihn zu sagen.

Heino bei einer Veranstaltung in Frankfurt

Bild: Imago/Future Image/spot on news

Im Streit zwischen Heino (75, "Mit Freundlichen Grüßen") und dem Rapper Jan Delay (37, "Hammer & Michel") soll der Volksmusik-Star einen ersten Erfolg verbuchen können. Wie die "Bild"-Zeitung schreibt, habe Delays Rechtsanwältin Heinos Anwalt in einem Brief mitgeteilt, dass Jan Philipp Eißfeldt sich gegenüber Heino verpflichte, nie wieder "Das ist ein Nazi" über ihn zu sagen. Eißfeldt ist Delays bürgerlicher Name.

Nachdem ihn Jan Delay vergangene Woche in einem Interview als "Nazi" bezeichnet hatte, hatte Heino Strafanzeige gestellt sowie eine Unterlassungserklärung und Schmerzensgeld gefordert. Delay hatte bereits in der ZDF-Show "Aspekte" erklärt, er sei wohl verbal "etwas übers Ziel hinausgeschossen" und habe sich im Ton vergriffen. Die Strafanzeige wegen Beleidigung sei aber noch nicht vom Tisch, schreibt die "Bild"-Zeitung.

Die Doppel-CD "Heino's Party-Mix" gibt es hier

VIDEO:
Video: spot on news
VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser