Drama um Jenni Rivera Latino-Star stirbt bei Privatjet-Absturz

Promis-Geheimnisse
Soft-Pornos, Schusswechsel, Alkohol
So eine «Pfeife»! Mit seinen Anhängern stellte Backstreet Boy Nick Carter einen Weltrekord im Pfeifen auf. (Foto) Zur Fotostrecke

Bei einem Flugzeugabsturz in Mexiko ist offenbar die beliebte US-mexikanische Sängerin Jenni Rivera ums Leben gekommen. Die örtlichen Behörden fanden am Sonntag das Wrack einer Maschine, in der die Sängerin gereist sein soll.

Die beliebte US-mexikanische Sängerin Jenni Rivera ist tot. Offenbar starb sie bei einem Flugzeugabsturz ihre Privatjets in Mexiko. Sechs weitere Menschen befanden sich den Angaben der örtlichen behörden zufolge in dem Flugzeug. Mexikos Verkehrsminister Gerardo Ruiz Esparza sagte, bei dem Wrack sei nichts gefunden worden, was sich identifizieren lasse, keine Gegenstände und keine menschlichen Überreste. Die Wucht des Aufpralls war demnach so groß, dass Teile bis zu 300 Meter verstreut gefunden wurden.

Die in Los Angeles ansässige Familie der 43-jährigen Rivera teilte mit, sie sei in Trauer. Ihr Vater sagte, er glaube, dass seine Tochter tot sei. Ihr Bruder sollte am Montag nach Mexiko zum Unglücksort reisen. Die 43-jährige Sängerin hatte am Vorabend ein Konzert in Monterrey gegeben und befand sich in ihrer Privatmaschine auf dem Flug nach Toluca, wo sie an der mexikanischen Version der Fernsehshow The Voice als Coach teilnehmen sollte. Mit an Bord des Flugzeugs waren ihre engsten Mitarbeiter.

Krebs, Tod, Trauer
Schicksalsschläge der Promis
Prinz Friso, der mittlere Sohn von Königin Beatrix, wird im österreichischen Lech von einer Lawine verschüttet. (Foto) Zur Fotostrecke

Rivera war den Angaben zufolge in einem Learjet 25 unterwegs. Das Flugzeug war am frühen Morgen in Monterrey im Norden des Landes abgehoben und zehn Minuten nach dem Start vermisst gemeldet worden. Rivera hat Millionen Fans in den USA und Mexiko und hat 15 Millionen Platten verkauft.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dapd

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig