Tod nach Scherzanruf
William und Kate «tief traurig»

Was lustig begann, endete in einer Tragödie: Die Krankenschwester der schwangeren Kate, die auf Scherzanrufer eines australischen Radiosenders hereingefallen war, ist tot. Die Moderatoren setzen ihre Arbeit nach dem Vorfall aus. William und Kate zeigen sich bestürzt.

FOTOS: William und Kate Ein royales Traumpaar
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

13 Kommentare
  • Jo. Burger

    12.12.2012 02:49

    Antwort auf Kommentar 10

    Ganz d'accord! Nicht d. Witz (u. Schadenfr. ist bekanntl. d. Beste!) ist d. Übeltäter, sond. ein krankes System! Wenn Promis, Royals u.dgl. als Vorbilder & Wertmasstab genommen werden, dann musste ja sowas passieren. D. Scherz hätte sofort als solcher erkannt werden können, denn d. Queen ruft nie persönl. an! Aber Denken ist heute ja Mangelware.. - D. engl. Witz ist zu Recht weltweit beliebt; i.d.R hat er ein gewisses intell. Niveau & ist nicht d. in Dtld so beliebte "Schenkelklopfer". - PS: Warum sind d. meisten Kom. hier immer so primitiv? "Rübe ab" ist doch "intellekt. Dünnpfiff" :(s. #11)

    Kommentar melden
  • Rocky

    11.12.2012 12:55

    Auf keinem Fall ist so eine Tat als Scherz zu werten und damit durch die Hintertür zu rechtfertigen. Beide aufhängen, die einzige Antwort die es gibt. Denn ob Jornalisten, Papparazzis oder Morderatoren, alle sind sensationslüsterne Scharatane, unter gewissen Umständen auch Mörder, wie Kom.2 bemerkt hat.

    Kommentar melden
  • nichtssager

    10.12.2012 12:42

    Antwort auf Kommentar 7

    Sehe ich genauso. ÜberEnglishcen Humor kann ich bei Leibe nicht Lachen. Da wird auf Teufel komm raus ein Geistiger und Intelektueller Dünpfiff als Witz verkauft der jedem Halbwegs Inteligentem Menschen nur noch ein Traurig resigniertes Kopfschütteln enlockt dargeboten. Der vergleich mit der Schusswunde trifft exact ins Schwarze denn genauso so Lustig ist das !!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser