Demi Moore wird 50 Von der Topverdienerin zur Gequälten

Demi Moore wird 50
Zwischen «Striptease» und Toy-Boys

Es war kein gutes Jahr für Demi Moore. Im vorigen November die Trennung von Ehemann Ashton Kutcher. Im Januar ein Zusammenbruch mit Notruf und Klinikaufenthalt. Jetzt wird der Hollywood-Star 50 Jahre alt. Moore ist mehr in den Klatschblättern als auf der Leinwand.

Sie war einmal Hollywoods Topverdienerin. Vor 20 Jahren steckte die bildschöne, dunkelhaarige Demi Moore mit dem blendend weißen Lächeln die höchsten Gagen ein. In Ghost - Nachricht von Sam verdrehte sie 1990 nicht nur Sam (Patrick Swayze), sondern gleich einem Millionenpublikum den Kopf. Ihr Auftritt in der Geister- Romanze brachte Moore eine Golden-Globe-Nominierung ein. Als Marine-Anwältin stand sie zwei Jahre später mit Tom Cruise in dem Justizdrama Eine Frage der Ehre stramm. Mit Robert Redford ließ sie sich 1993 auf Ein unmoralisches Angebot ein.

Moore war nach diesen Hits so gefragt, dass sie für ihre nächste Rolle - als Stripperin in Striptease - über 12 Millionen Dollar kassierte. Die damals höchste Gage für einen weiblichen Hollywood- Star. An diesem Sonntag (11. November 2012) wird die Schauspielerin 50 Jahre alt. Von den einstigen Angeboten kann sie heute nur noch träumen. Seit Jahren lamentiert Moore mit vielen altersgleichen Kolleginnen über mangelnde Hauptrollen jenseits der Vierzig.

Moore, die mit knapp 30 hochschwanger, splitternackt und selbstbewusst für das Magazin Vanity Fair posierte, hat es in den letzten Monaten besonders hart getroffen. Kurz nach ihrem 49. Geburtstag zog sie im vorigen November einen Schlussstrich unter ihre Ehe mit dem 15 Jahre jüngeren Ashton Kutcher. Der Bruch kam knapp zwei Monate nach ihrem sechsten Hochzeitstag.

Ex-Promipaare
Seitensprünge, Drogen, Schläge

«Als Frau, Mutter und Ehefrau halte ich bestimmte Werte und Versprechen heilig...», sagte Moore in einer Mitteilung. Nicht nur Kutcher wusste, was damit gemeint war. Eine junge Kalifornierin hatte über eine heiße Party- und Liebesnacht mit dem Two and a Half Men- Star ausgepackt. Die soll sich in einem Hotel in San Diego am 24. September 2011 abgespielt haben, ausgerechnet am sechsten Hochzeitstag von Kutcher und Moore.

Als sie sich 2003 kennenlernten, war Kutcher als Moores Toy-Boy belächelt worden. Moores lange Ehe mit Bruce Willis war drei Jahre zuvor in die Brüche gegangen. Die gemeinsamen Töchter Rumer, Scout und Tallulah sind jetzt 24, 21 und 18 Jahre alt. Sie waren alle dabei, als sich Kutcher und Moore 2005 in Beverly Hills das Jawort gaben. Für Kutcher das erste, für Moore das dritte. Sie war Anfang der 1980er Jahre mit dem Musiker Freddie Moore liiert gewesen.

Nach der Trennung von Kutcher machte Moore weiter Schlagzeilen, erst mit Fotos, auf denen sie erschreckend mager wirkte. Im Januar dann ein Notruf und Klinikaufenthalt. Sie habe «professionelle Hilfe gesucht, um ihre Erschöpfung zu behandeln und ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern», teilte ihr Sprecher mit. Auf einem Notrufmitschnitt war von Rauschmittelgenuss die Rede. Tochter Tallulah feierte ihren 18. Geburtstag Anfang Februar in der Villa ihres Vaters Bruce Willis in Beverly Hills, ohne ihre Mutter.

Nach längerer Auszeit meldete sich Moore im Mai wieder mit einer Twitterbotschaft unter einem neuen Namen: nicht mehr «@mrskutcher» sondern «@justdemi» (einfach demi), teilte sie ihren mehr als fünf Millionen Followern mit. Ende Mai kehrte sie in Deutschland auch auf der Leinwand zurück. In LOL - Laughing Out Loud erleben Moore und Miley Cyrus als Mutter und Tochter die Höhen und Tiefen des Familienlebens, von heftigen Streits bis hin zur tränenreichen Versöhnung. Davor hatte sie 2011 in dem Finanzthriller Der große Crash - Margin Call eine kleine Rolle.

Demi Moore wird 50
Video: clipkit

Moore, als Demetria Guynes in Roswell (New Mexio) geboren, wuchs in zerrütteten Verhältnissen auf, mit 16 verließ sie das Elternhaus. Nach einigen Model-Jobs und ersten TV-Rollen wurde sie 1985 mit Joel Schumachers Teenagerfilm St. Elmo's Fire - Die Leidenschaft brennt tief bekannt. Nach ihrem Höhenflug in Hollywood musste Moore Ende der 1990er Jahre auch einige Flops verkraften. Weder nackt in Striptease noch als durchtrainierte Soldatin in Die Akte Jane (1998) kam sie beim Publikum an. Erst als düsterer Racheengel in dem Blockbuster 3 Engel für Charlie - Volle Power (2003) feierte Moore ein Comeback.

Im Oktober 2011 gab sie mit dem Fernsehfilm Five ihr Regiedebüt. Zusammen mit Jennifer Aniston und Alicia Keys drehte Moore einen Streifen zur Aufklärung über Brustkrebs, der im US-Fernsehen Premiere feierte. Damals gab es auch noch Glückwünsche von Kutcher. «Viel Glück heute Abend! Du solltest stolz auf dich sein», twitterte der Ehemann am Premierenabend, kurz vor dem Ehe-Aus.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig