Waffe der Frau Kachelmann gegen die Verleumdungs-Mode

Verleumdungen seien für Frauen eine beliebte Waffe geworden - darin ist Jörg Kachelmann sich mit seiner Frau Miriam einig. Nachdem er selbst von den Vergewaltigungsvorwürfen seiner Ex-Freundin freigesprochen wurde, gründet Kachelmann nun ein Netzwerk gegen falsche Missbrauchsvorwürfe.

Auf Twitter: Kachelmann wettert gegen die Medien
zurück Weiter  Kachelmann (Foto) Zur Fotostrecke Foto: news.de-screenshot (Twitter)

Knapp eineinhalb Jahre nach dem Freispruch von Vergewaltigungsvorwürfen hat Jörg Kachelmann mit einer «männerverurteilenden Justiz» abgerechnet. «Im Bereich Missbrauch und Vergewaltigung sind Falschbeschuldigungen ein Massenphänomen geworden», sagte der Wettermoderator dem Nachrichtenmagazin Spiegel.

Der 54-Jährige war im Mai 2011 von dem Vorwurf freigesprochen wurde, eine frühere Freundin vergewaltigt zu haben. Er wolle «wirklich, dass jeder Vergewaltiger hinter Gitter kommt. Aber für Frauen sind Verleumdungen heute eine beliebte und effektive Waffe geworden».

Prozess: Freispruch für Kachelmann

Kachelmanns Frau Miriam sagte, mit Missbrauchsvorwürfen könne man sich heute «sehr einfach an Chefs und Lebenspartnern rächen» und «problemlos das Sorgerecht für Kinder erstreiten». Die 26-Jährige sprach von einer «Opferindustrie, die in dieser kranken Form endlich weg muss». Sie attackierte auch Alice Schwarzer, damals Reporterin für die Bild-Zeitung und damit «von Anfang an Partei und Propagandamaschine».

Zugleich will das Paar ein informelles Netzwerk mit dem Ziel gründen, «dass künftig weniger Menschen wegen falscher Vorwürfe unschuldig verurteilt werden». Kachelmann bringt demnächst das Buch «Recht und Gerechtigkeit» heraus, in dem er den Gerichtsprozess in Mannheim beschreibt. Das Gericht hatte den Schweizer aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Promi-Rückblick 2010: Kachelmann & Co. vor Gericht

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (9) Jetzt Artikel kommentieren
  • Elster
  • Kommentar 9
  • 07.10.2012 18:24
Antwort auf Kommentar 6

Man sollte nie eine Stab über einen Menschen brechen ,egal wer es ist . Meinungsfreiheit ist doch angesagt . Oder? Michel 1966

Kommentar melden
  • Elster
  • Kommentar 8
  • 07.10.2012 17:52
Antwort auf Kommentar 5

Die Elster hat auch eine Verleumdung von einem Mann hinter sich .habe auch gewonnen und wäre bald meine Selbständigkeit los geworden . Vor Gericht habe ich gewonnen ,Habe mein human. mediz. Wissen eingesetzt und gewann gegen den Dr. der Neurologie von Köthen / Anhalt . Bin weg von Köthen / Anhalt und nach Halle / Saale gezogen . Den will ich nicht sehen mehr . Der hat nicht gewußt ,daß ich mediz. Vorlesungen hatte bei Professor Krempel der Medizin . Ich habe Sport studiert !!!

Kommentar melden
  • Elster
  • Kommentar 7
  • 07.10.2012 17:45

Stecke Dir die Durchschnittsfrau an den Hut als Feder ,dann läufst Du für mich Reklame . Tschüßchen. Schönen Gruß auch . Schönen Sonntag . Chris

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig