Neue Enthüllungen Hatte Britney Spears ein Crystal-Meth-Problem?

Sam Lufti, ehemaliger Manager von Popsängerin Britney Spears, schockiert jetzt mit Aussagen über seine frühere Klientin. Die soll dem Konsum von Crystal Meth nicht abgeneigt gewesen sein.

Affären, Drogen, Busenblitzer: Die peinlichsten Promi-Patzer

Es sind böse Anschuldigungen, die Britney Spears' (30) Ex-Manager Sam Lufti (38) da in den Raum wirft. Das US-Promi-Portal TMZ.com berichtet, dass Lufti behauptet, Spears habe im Zeitraum von 2007 bis 2009 ein massives Crystal-Meth-Problem gehabt, die Droge regelrecht in ihrem Anwesen gehortet.

Zudem soll Lufti zu Protokoll gegeben haben, dass die Söhne von Britney Spears, Sean Preston und Jayden James, auf einem Teppich spielten, der Rückstände von Crystal Meth enthielt. Lufti will den Teppich selbst gereinigt und zu einem späteren Zeitpunkt ersetzt haben.

Top 20: Die gefährlichsten Drogen der Welt

Alles böse Verleumdungsattacken? Zumindest der Zeitpunkt der Veröffentlichung wirft Fragen auf. Denn: Lufti und Spears stehen sich demnächst vor Gericht gegenüber. Der Ex-Manager verklagt seine ehemalige Klientin wegen Verleumdung. Spears und ihre Eltern hatten behauptet, Lufti habe ihr absichtlich Drogen verabreicht, um sie zu kontrollieren.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Crystal Meth: Der Stoff, aus dem Albträume sind

rut/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig