Winehouse-Exmann SMS von Amy brachte ihn ins Koma

Amy Winehouse
Ein viel zu kurzes Leben
Ein viel zu kurzes Leben (Foto) Zur Fotostrecke

Seit über einer Woche liegt Blake Fielder-Civil, Exmann der verstorbenen Amy Winehouse, bereits im Koma. Eine alte SMS von Amy soll Schuld an seiner Überdosis sein.

Blake Fielder-Civil (30), der Ex-Mann der vor einem Jahr gestorbenen Sängerin Amy Winehouse, kämpft seit über einer Woche um sein Leben. Am Freitag schrieb nun Amys Vater Mitch Winehouse bei Twitter: «Es sieht so aus, als ob Blake das überstehen würde, das sind gute Nachrichten.»

Später fügte er hinzu: «Ich unterstütze Blake nicht, aber ich bete dafür, dass er sich erholt.» Mitch Winehouse macht Fielder-Civil mitverantwortlich für die Suchtprobleme seiner Tochter, die vor rund einem Jahr an einer Alkoholvergiftung starb. Von 2007 bis 2009 waren sie und Fielder-Civil verheiratet.

Nach Berichten der Nachrichtenagentur PA fand seine Partnerin Sarah Aspin (34) Fielder-Civil am Freitag vergangener Woche nach einem Alkohol-Exzess bewusstlos im Bett. Danach kam er wegen Organversagens ins Krankenhaus. Ärzte versetzten ihn ins künstliche Koma. Fielder-Civil war lange heroinsüchtig.

Hat Amy's SMS Schuld?

Mittlerweile hat sich die Mutter des 30-Jährigen zu Wort gemeldet. Sie sagte der britischen Zeitung The Sun, ihr Sohn habe die Realität, die ihn außerhalb des Gefängnisses erwartete, nicht verkraftet. Eine alte Sms von Amy Winehouse, die er auf seinem Telefon fand, sollen ihn zu einer Überdosis Drogen verleitet haben.

Amy Winehouse & Co
Einmal Rehab, immer Rehab
Einmal Rehab, immer Rehab (Foto) Zur Fotostrecke

«Er hatte im Gefängnis kein Telefon und als er entlassen wurde, hat er die letzten Nachrichten von ihr gelesen,» erklärte sie. Die SMS, die ihn zu der Überdosis verleitet, sei jene gewesen, in der Amy ihn darum bat, die Patentante seines inzwischen 15 Monate alten Kindes zu werden, das er mit seiner neuen Lebensgefährtin Sara (34) hat.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig