Nach Sages Tod Stallone weist Gerüchte um Star-Detektiv zurück

Um genaue Erkenntnisse über den Tod seines Sohnes Sage zu erhalten, soll Sylvester Stallone Medienberichten zufolge einen renommierten Privatdetektiv engagiert haben. Der führte bereits Untersuchungen für Michael Jackson durch. Doch der Schauspieler dementierte die Gerüchte.

Krebs, Tod, Trauer: Schicksalsschläge der Promis

Fast eine Woche nach dem Tod seines Sohnes Sage ergeift Hollywood-Legende Sylvester Stallone nun die Initiative. Das zumindest behauptete ein Bericht des US-Promi-Blogs TMZ.com. Doch ist von einem Privatdetektiv die Rede, den der Schauspieler engagiert haben soll, um den Tod seines Sohnes Sage zu untersuchen.

Stallone selbst ließ das über eine Sprecherin zurückweisen. Die Annahme, er habe den Ermittler Scott Ross mit dem Fall betraut, sei falsch. Ross war der leitende Ermittler im Missbrauchsverfahren gegen den King of Pop, Michael Jackson. Auch in der Auseinandersetzung zwischen Rihanna und ihrem Exfreund Chris Brown führte er die Untersuchungen.

Promis-Geheimnisse: Soft-Pornos, Schusswechsel, Alkohol

Am Dienstag soll sich Ross nach TMZ-Informationen mit Stallone und dessen Bruder Frank im Haus des Action-Helden getroffen haben, um den Stand der Ermittlungen zu besprechen. Stallone wolle offenbar klären lassen, wie die letzten Wochen seines Sohnes aussahen - etwa ob er Drogen oder Alkohol zu sich genommen hat, mit wem er Kontakt hatte. Auch solle untersucht werden, ob Sages Tod vielleicht doch einen kriminellen Hintergrund hatte, er also unter Fremdeinwirkung starb.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig