Geldnot bei Boris Becker? Seine Villa soll zwangsversteigert werden

Boris Becker
Eine deutsche Legende

Seit Jahren plagt sich Boris Becker mit seiner Luxusvilla auf Mallorca. Wegen nicht bezahlter Rechnungen soll das Objekt nun im September zwangsversteigert werden.

Riesen-Wirbel um die Villa von Ex-Tennis-Star Boris Becker in der mallorquinischen Gemeinde Artà im Inselosten. Wie die Mallorca Zeitung berichtet, hat ein Gericht festgelegt, dass am 28. September um 11 Uhr das Haupthaus und das Grundstück des Anwesens Son Coll zwangsversteigert werden sollen.

Nach Informationen der Zeitung wurde die Becker'sche Finca von einem Gutachter mit 8,5 Millionen Euro bewertet. Die Betreibergesellschaft des Becker-Anwesens Son Coll, Goatbridge S. L., muss laut einem Urteil 276.162,48 Euro an eine Gartenbaufirma zahlen. Die Pfändung der Villa als Sicherheit zur Vollstreckung des Urteils war bereits am 3. Mai 2011 beantragt worden.

Ex-Tennisprofi
Boris Becker und seine Frauen

Mittlerweile ist ein weiteres Urteil zugunsten der Baufirma Melchor Mascaró ergangen, die Beckers Gesellschaft Goatbridge ebenfalls wegen ausstehender Rechnungen verklagt hatte. Demnach muss Becker 430.351,76 Euro für die Arbeiten auf seinem Anwesen bezahlen und die Gerichtskosten tragen. Dieses Urteil kann jedoch noch angefochten werden.

Dagegen wurde der Einspruch von Beckers Anwälten gegen das Urteil zugunsten der Gartenbaufirma bereits im Herbst 2011 abgelehnt. Das heißt im Klartext: Wenn der mehrfache Wimbledon-Sieger sein Haus nicht abgeben will, wird ihm nichts anderes übrig bleiben, als den fälligen Betrag bis zum 28. September zu begleichen.

Angeblich ist Becker (44) schon seit geraumer Zeit bestrebt, die Immobilie abzustoßen, angeblich für insgesamt 15 Millionen Euro. Bislang hat sich jedoch kein Käufer gefunden. Neben dem Hauptgebäude gehören zu  dem Anwesen auch Gäste- und Personalhäuser, ein Pool mit Poolhaus, Pferdeställe, ­ein Hubschrauberlandeplatz, ein kleines Amphitheater, eine Gartenanlage und - natürlich - ein Tennisplatz.

 

rut/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • heinrichIV
  • Kommentar 1
  • 14.07.2012 11:26

Soll das etwa heißen, der Boris kann seinen Gärtner nicht mehr zahlen?! Zwangsversteigerung heißt, der Schuldner musste bereits Offenbarungseid leisten (oder dessen Firma). Kein Wunder, denn die Becker-Villa glotzt baulich nur so vor Größenwahn. Sachverständigen-Gutachten sagt im Grunde gar nix, wenn sich kein Käufer findet. Denke mal, die Immobilie wird in Negativfalle für 10- 20 % Wert versteigert werden müssen...wenn sich überhaupt ein Dummer findet. Auch gut möglich, dass der Gärtner das übernehmen kann und an Boris ein kleines Zimmer vermietet. Das sollte auch reichen, ha,ha,

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig