Cruise und Holmes Zerstörte Scientology ihre Ehe?

Es gab Anzeichen, doch bei so glücklichen Bildern des Paares mit Tochter Suri wollte es keiner wahrhaben - auch Tom Cruise nicht. Seine Frau Katie Holmes hat die Scheidung eingereicht. Scheiterten die bisherigen Ehen des Schauspielers an seinen Verbindungen zu Scientology.

Scheidung bei Tom Cruise und Katie Holmes: TomKat - Ihre Liebe in Bildern

Es begann mit einem hüpfenden Hollywoodstar, ging über eine Scientology-Heirat auf einer italienischen Burg und könnte in einem Sorgerechtsstreit enden: Tom Cruise und Katie Holmes lassen sich scheiden. Die 33-Jährige hat die Trennung beantragt und will Medienberichten zufolge das alleinige Sorgerecht für Tochter Suri (6). «Kate hat die Scheidung eingereicht, Tom ist sehr traurig», teilte Cruise' Sprecherin Amanda Lundberg mit. Er wolle sich ganz auf seine drei Kinder konzentrieren. Aus der Ehe mit Nicole Kidman stammen die Adoptivkinder Isabella (19) und Connor (17).

Holmes' Anwalt, Jonathan Wolfe sagte nur: «Das ist eine persönliche und private Sache für Katie und ihre Familie.» Das Wohl ihrer Tochter stehe für sie wie immer an oberster Stelle. Mehr gab es von offizieller Seite nicht.

Doch die Klatschblätter waren im Handumdrehen mit Spekulationen und Deutungen zur Stelle. Dem Promiportal Tmz.com zufolge hatte Holmes bereits am Donnerstag vor einem New Yorker Gericht den Scheidungsantrag gestellt, mit den üblichen «unüberbrückbaren Differenzen» als Grund. Weiter brachte Tmz.com in Erfahrung, dass die 33-Jährige angeblich auf das alleinige Sorgerecht poche. Das Internetportal stellte auch noch ein Foto ins Netz, das die Noch-Eheleute erst vor zwei Wochen Hand in Hand in Island zeigt, wo der Hollywood-Star einen Thriller drehte. Cruise habe die Trennung nicht kommen sehen.

Promi-Trennungen: Ich bin dann mal weg, Schatz

«Was ist so schnell schief gelaufen?», rätselte People. Erst vor wenigen Tagen hatte Cruise der Zeitschrift erzählt, dass «die Zeit mit Kate» seine Vorstellung von einem perfekten Tag sei. Noch in einer der letzten Playboy-Ausgaben schwärmte er von einer «außergewöhnlichen» Frau. «Sie ist lustig und charmant, und wenn sie ins Zimmer kommt, dann fühle ich mich einfach besser.»

Bei der Rock of Ages-Premiere Anfang Juni in Hollywood fehlte Holmes allerdings an seiner Seite. Gemunkel über eine Trennung, Suri-Streitereien und Scientology-Zoff zwischen den Ehepartnern gab es von Beginn an. Cruise ist ein eingefleischter Scientologe, Holmes wurde katholisch erzogen. Meist schwieg das «TomKat»-Team zu den Gerüchten, manchmal ging es mit einem Dementi in die Offensive.

Tom Cruise & Co.: Prominente Scientologen

Ganz öffentlich - mit merkwürdigen Freudenhopsern auf dem Sofa von Talkmasterin Oprah Winfrey - hatte Cruise 2005 die entflammte Liebe zu seiner Kollegin zur Schau gestellt. Die Ehe mit Holmes war die dritte für Cruise. Von 1987 bis 1990 war er mit der sechs Jahre älteren Schauspielerin Mimi Rogers verheiratet. Noch im gleichen Jahr gab er der australischen Schauspielerin Nicole Kidman das Jawort.

Sie galten als Traumpaar, bis nach zehn Ehejahren völlig überraschend die Trennung kam. Nach der bitteren Scheidung konnten sie sich immerhin auf ein gemeinsames Sorgerecht für ihre Adoptivkinder einigen. Seltsam: Alle drei Frauen waren 33 Jahre alt, als die Scheidung beantragt wurde. Und auch hier wurde immer wieder vermutet, Cruise' Verbindung zu Scientology und die damit einhergehende Überwachung durch die Sekte sei für Rogers und Kidman zu viel gewesen. Ist also Scientology schuld an den gescheiterten Ehen von Tom Cruise?

rut/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (3) Jetzt Artikel kommentieren
  • RBoeck
  • Kommentar 3
  • 07.11.2012 04:20

Wohl kaum, doch natürlich klingt so etwas stets sehr dramatisch, nicht wahr? ;) In Scientology wird die Familie als wichtiger Bestandteil des Lebens angesehen und auch so behandelt! Scientologen pflegen sehr gute Familienkontakte, arbeiten und kreieren an einer guten Familienbasis. Und Scientology selbst bietet Kurse an, die eine Familie aufblühen lassen! Scientology ist die am stärksten und umfangreichsten im Internet vertretene Religion der Welt! Natürlich kommen Kritiker immer damit an, man solle sich nicht direkt an der Quelle informieren, doch GENAU DAS ist der Grundstein für Gehirnwäsch

Kommentar melden
  • werner.4321
  • Kommentar 2
  • 03.07.2012 12:58
Antwort auf Kommentar 1

Hallo, mit der Pfanne bin ich mit Dir einer Meinung. Mit der Kurve glaube ich noch nicht. Aber: Die Scientologen sind politisch und sozial gefährlich! Sie wollen Menschen mit psychischen Mitteln manipulieren in dem sie eine Art Gehirnwäsche ausüben. Sie wollen die Menschheit in eine "höhere Intelligenz" erheben und sind selber durch eine "Geisteserweiterung" "Heilsbringen" in einer neuen Gesellschaft. Aber das versuchen die, einmal in deren Fänge geraten mit schlimmsten Mitteln durch zu führen.

Kommentar melden
  • TX
  • Kommentar 1
  • 02.07.2012 17:07

Fakt ist, dass alle Mitglieder von Scientology einen an der Pfanne haben! Zum Glück hat Katie die Kurve gekriegt.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig