Johnny Depp und Paradis Liebes-Aus nach 14 Jahren

Stilikone
Lässiger als Johnny Depp geht's nicht

Gemunkelt wurde schon lange, nun ist es offiziell: Johnny Depp und seine langjährige Lebensgefährtin Vanessa Paradis haben sich getrennt. In Freundschaft, wie es heißt. Paradis sagte, sie glaube an die Liebe und möchte glauben, dass sie für immer hält.

Und wieder geht ein Hollywood-Traumpaar getrennte Wege. Verheiratet waren Johnny Depp (49) und die französische Sängerin und Schauspielerin Vanessa Paradis (39) nicht. Jetzt ist aber auch ihre wilde Ehe am Ende. Das Paar hat sich nach 14-jähriger Beziehung getrennt. Der Schauspieler (Dark Shadows) ließ über seinen Sprecher das Liebes-Aus bestätigen: «Johnny Depp und Vanessa Paradis haben sich in aller Freundschaft getrennt», hieß es aus offiziellem Kreise schlicht.

«Bitte respektieren Sie ihre Privatsphäre und, was noch wichtiger ist, die Privatsphäre ihrer Kinder.» Das Paar zieht gemeinsam die zwölf Jahre alte Lily-Rose und den zehnjährigen Jack groß. Seit  Monaten schon waberten Gerüchte um ein Liebes-Aus von Johnny Depp und Vanessa Paradis durch die Medien, bislang gab es von beiden immer fleißig Dementi.

Johnny Depp
Ein wandlungsfähiger Filmstar

Die Französin (Der Auftragslover) hatte im Mai gegenüber dem Magazin Stylist erklärt: «Ich habe ein Problem mit dem Ausdruck Seelenverwandte, er macht mir wirklich Angst. Es ist so ein starkes Statement - es ist wie ein Ehevertrag. Ich glaube an die Liebe, und ich möchte glauben, dass sie für immer hält. Aber ich bin wie jeder andere auch, man muss die Dinge jeden Tag neu angehen und man weiß nie, was als nächstes kommt. Alles, was man tun kann, ist hoffen und lieben und leben. Wenn man sagt: Dies ist mein  Seelenverwandter, ist es fast so, als würde man sagen: So, wir sind jetzt fertig. Deswegen benutze ich diesen Ausdruck wirklich nicht gerne, aber ich verstehe ihn.»

Depp und Paradis lebten jahrelang in Südfrankreich, hatte dann aber den Hauptwohnsitz nach Los Angeles verlegt. Gerüchte um eine Trennung hatte es immer wieder gegeben, doch die 39-jährige Paradis hatte diese immer wieder dementiert. Das People-Magazin berichtete, beide hätten sich auseinandergelebt. Insbesondere die Verlagerung des Hauptwohnsitzes nach Kalifornien habe die Trennung vertieft. Seit mehr als einem Jahr seien sie auf keiner Gala mehr zusammen aufgetreten. Noch vor zwei Monaten hatte Depp (49) gesagt: «Jetzt liebe ich nichts so sehr, wie Zeit mit meiner Familie zu verbringen. ... Ich brauche meine Familie, um ein besserer Mensch zu sein.»

boi/news.de/covermedia/dpa

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • AlexanderV
  • Kommentar 2
  • 20.06.2012 22:08

Schwanzus Longus hat Recht. Es ist den Menschen nicht in die Wiege gelegt, zu viel Zeit miteinander zu verbringen. Alle Naturvölker leben als Gemeinschaft. Eifersucht kennen sie nicht. Kinder werden groß gezogen, keiner fragt, ist es dein oder mein Kind. Die Entwicklung und der Ursorung der Familie haben viel mit dem Kapitalismus zu tun. Lasst uns lieber Schwanzus Longus folgen. Als Mann, meine ich so.

Kommentar melden
  • Longus
  • Kommentar 1
  • 20.06.2012 21:50

Ich kann ihn verstehen. Ein mann sollte sowieso alle 5 jahre seine frau gegen eine knackige, viel jüngere umtauschen, die noch wild auf ausgibiegen sex ist u. dabei gerne schrecklich schöne dinge tut.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig