Nach Herzproblemen Günter Grass in Klinik eingeliefert

Sorge um Günter Grass: Der Literaturnobelpreisträger, der zuletzt mit seiner Israelkritik in die Schlagzeilen geriet, liegt übereinstimmenden Medienberichten zufolge mit Herzproblemen in einer Hamburger Klinik.

Günter Grass mit Herzproblemen in Hamburger Klinik (Foto)
Günter Grass ist am Montag mit Herzproblemen in eine Hamburger Klinik eingeliefert worden. Bild: dpa

Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist mit Herzproblemen stationär in eine Hamburger Klinik aufgenommen worden, ist aber wohlauf. «Er muss nicht im Bett liegen, arbeitet und genießt die Alsteraussicht von seinem Zimmer», teilte der behandelnde Arzt in der Asklepios-Klinik, Prof. Karl-Heinz Kuck, mit.

«Herr Grass ist lange geplant zu einer Untersuchung und gegenbenfalls Behandlung im Haus», heißt es in der Mitteilung. Kuck rechnet damit, dass Grass spätestens Ende dieser Woche entlassen werden kann. Der Schriftsteller war am Monatabend von seiner Frau ins Krankenhaus gefahren worden..

Der 84-Jährige Grass hatte vor zwei Wochen mit einem umstrittenen Israel-Gedicht international Empörung ausgelöst. Der Literaturnobelpreisträger hatte in seinem Gedicht Was gesagt werden muss geschrieben, dass die Atommacht Israel den Weltfrieden bedrohe und das iranische Volk mit einem Erstschlag auslöschen könne. Damit hatte er heftige Kritik im In- und Ausland ausgelöst. Israel verhängte darauf ein Einreiseverbot gegen den 84-Jährigen.

Günter Grass: Reaktionen auf das Israel-Gedicht

Der Autor der Blechtrommel hatte dann die Debatte über seine Israel-Kritik mit einer neuen verbalen Spitze weiter angeheizt: Er bezeichnete das gegen ihn verhängte Einreiseverbot Israels als «Zwangsmaßnahme», die an DDR-Methoden erinnere. Das Einreiseverbot werde aber seine Erinnerungen an frühere Aufenthalte in Israel nicht auslöschen können, meinte Grass. «Immer noch sehe ich mich dem Land Israel unkündbar verbunden.»

rut/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig