Streit um Sorgerecht Hässlicher Rosenkrieg bei Seal und Heidi?

Nimmt die Scheidung von Seal und Heidi Klum doch eine schlimme Wendung? Der Sänger beantragte angeblich das gemeinsame Sorgerecht für die vier Kinder mit dem Model. Klum will Seal hingegen lediglich ein Besuchsrecht zugestehen.

Heidi Klum beantragt Scheidung von Seal (Foto)
Steuern Heidi Klum und Sänger Seal mit ihrer Scheidung auf einen Rosenkrieg zu? Im Moment gibt es Unstimmigkeiten über das Sorgerecht der vier gemeinsamen Kinder. Bild: dapd

Die Scheidung von Seal und Heidi Klum könnte sich zum Rosenkrieg entwickeln. Der Sänger mit dem bürgerlichen Namen Henry Samuel reichte vor Gericht in Los Angeles nun eine Antwort auf den Scheidungsantrag Klums ein. Darin beantragte er nach Informationen des Internetportals TMZ das gemeinsame Sorgerecht für die vier Kinder. Das Model hatte gefordert, dass die Kinder im Alter von zwei bis sieben Jahren bei ihr bleiben und Seal lediglich ein Besuchsrecht erhält.

Auch von einer Gütertrennung will der 49-jährige Sänger (Kiss From A Rose) offenbar nichts wissen. Dem Medienbericht zufolge hat er in seinen Scheidungspapieren «gemeinsames oder quasi-gemeinsames Vermögen» angegeben. Die von Klum genannte Gütertrennung, die ein Gemeinschaftsvermögen ausschließen würde, findet keine Erwähnung. Das Vermögen Klums wird auf 70 Millionen US-Dollar geschätzt. Seal gilt als etwa 15 Millionen US-Dollar schwer.

Germanys Next Topmodel 2012: Die Anwärterinnen auf die Topmodel-Krone
zurück Weiter GNTM 2012 Finale: Luisa Hartema siegt überlegen. Sie durfte auf der ersten Modenschau der diesjährigen Staffel das Hochzeitskleid tragen - und meisterte die Aufgabe mit Bravour. Seitdem heimst sie einen Job nach dem anderen ein. (Foto) Zur Fotostrecke Foto: news.de-Screenshot, prosieben.de, Montage: news.de

Die Beziehung zwischen Klum und Seal galt lange als Bilderbuch-Ehe. Noch nach der Trennung erklärte der Sänger in einer US-Talkshow, dass die Trennung nicht das völlige Ende der Beziehung bedeute. «Wir bleiben auf vielfältige Weise für den Rest unseres Lebens miteinander verbunden, durch unsere Kinder und unsere enorme Bewunderung, Respekt und Liebe, die wir füreinander haben», sagte er. Ob das jedoch auch Heidi Klums Auffassung entspricht, wird sich zeigen.

Fit im Netz: Heidi Klums Onlinefamilie
Video: news.de

Promi-Trennungen: Ich bin dann mal weg, Schatz

rut/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • HeinzHammer
  • Kommentar 1
  • 11.04.2012 17:40

Mit normalen Anspruch nicht !Aber hätte sie sich nicht hingelegt und begatten lassen ,und das gleich mehrere Male ? Freundschaft wäre besser gewesen auch,ich hab's schon damals gesagt, wenn dann vieleicht keine Kinder gekommen wären ! Die sind jetzt noch schlimmer drann ! Wie heißt es doch in der Verkündung ? Alle Rassen sollen in Freundschaft miteinander leben !

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig