Fürmann, Poldi & Co. Vorsicht, Promis am Steuer!

Wenn Stars Verkehrsunfälle bauen (Foto)
Kevin Russell, Lukas Podolski und Benno Fürmann Bild: dapd (Montage)

Von news.de-Redakteurin Julia Pfeifer
Auffahrunfall bei Poldi, Drogen am Steuer bei einem Böhsen Onkel - Promis sorgen auch hinter dem Steuer für Schlagzeilen. Benno Fürmann leistete nach einem von ihm verursachten Verkehrsunfall wenigstens Erste Hilfe. Andere Promis sind da viel rücksichtsloser.

Unter Schock stehend soll sich Benno Fürmann sofort nach dem Unfall um den Mann gekümmert haben, dessen Wagen er gerammt hatte. Die herbeigerufenen Sanitäter wollten sich zunächst um Fürmann kümmern, der weitestgehend unverletzt geblieben war, aber nicht danach aussah. Denn der Schauspieler trug eine Halskrause und hatte schlimme Platzwunden im Gesicht. Dass diese nur Filmschminke waren, wurde schnell klar. Fürmann kam gerade von Dreharbeiten. Auf einer Straße nahe München hatte er dann beim Abbiegen ein Auto übersehen und war mit ihm kollidiert.

Unfallgefahr
Promis am Steuer

Der Fahrer dieses Autos, Florian P., liegt nun im Krankenhaus. Er soll schwere Gehirnblutungen gehabt haben. Ob er jemals wieder richtig gesund wird, können die Ärzte zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Die Mutter von Florian P. sagte kürzlich in einem Interview mit Bunte.de, dass sich Benno Fürmann sehr anständig verhalte. Bereits direkt nach dem Unfall habe er sich bei der Familie entschuldigt. «Herr Fürmann hat vorbildlich reagiert. Er ruft jeden Tag an, er war auch bei uns hier zu Hause. Er erkundigt sich nach dem Wohlbefinden unseres Sohnes und auch, wie es uns geht.»

Lukas Podolski geriet jüngst ebenfalls wegen eines Verkehrsunfalls in die Schlagzeilen. Doch ging dieser weitaus glimpflicher aus als bei Benno Fürmann. Der Nationalspieler war mit seinem Mercedes an einer Ampel auf den Dacia einer jungen Familie aufgefahren. Dabei wurden die 15 Monate alte Tochter und der Vater verletzt. Podolski soll sich sofort nach dem Befinden der Familie erkundigt haben, blieb, bis sie mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gefahren wurde und soll sich später entschuldigt und die Familie zu einem Spiel seines Vereins, dem 1. FC Köln, eingeladen haben.

Drogeneinfluss und Fahrerflucht

Auch wenn das Unfallopfer sich einen Tag später bei RTL Punkt 12 über Podolski beschwerte, hatte sich der Fußballer immer noch anständiger verhalten, als so manch anderer Prominente. Vor ungefähr einem Jahr wurde der Sänger der Band Böhse Onkelz zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt, weil er unter Drogeneinfluss einen Unfall verursacht und danach Fahrerflucht begangen hatte. Er war in ein Auto gefahren, in dem zwei junge Männer saßen, die so schwer verletzt wurden, dass sie wohl für den Rest ihres Lebens unter den Folgen des Unfalls werden leiden müssen.

Der Schauspieler Ralf Wolters, bekannt geworden als Sam Hawkins in den Karl-May-Filmen, hatte 2002 Fahrerflucht begangen, nachdem er nach einem riskanten Wendemanöver auf der Autobahn einen Unfall verursacht hatte. Der damals 75-Jährige gab an, den Unfall nicht bemerkt zu haben und deswegen einfach weitergefahren zu sein. Bei dem Unfall waren drei Menschen ums Leben gekommen. Der Schauspieler wurde zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Die üblichen Paparazzi-Unfälle

Auch andere Prominente sind häufig in Unfälle mit schweren Folgen verwickelt. So haben sowohl Laura Bush, Gattin des ehemaligen US-Präsidenten als auch Lynne Spears, Mutter von Popstar Britney Spears, Unfälle verursacht, bei denen andere Menschen ums Leben kamen. Der Sohn von Wrestler Hulk Hogan, Nick, ist daran Schuld, dass sein bester Freund nun sein Leben im Rollstuhl verbringen muss.

Dagegen sind die in Hollywood schon fast zur Tagesordnung gehörenden Unfälle, bei denen Stars Paparazzi anfahren, beinahe Bagatellen. Die Verletzungen, die die Promijäger später oft angeben, sind normalerweise nur halb so schlimm, bieten in den USA aber erst einmal eine gute Gelegenheit, schnell an viel Geld zu kommen.

Welche Stars Verkehrsunfälle mit Verletzen und gar Toten verursacht haben, sehen Sie in unserer Fotostrecke.

krc/news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Redaktion news.de
  • Kommentar 2
  • 06.12.2011 12:43
Antwort auf Kommentar 1

Als wir im Vorspann vom "Blechschaden bei Poldi" sprachen, haben wir uns auf den Schaden bezogen, der Lukas Podolski in dem Unfall entstanden ist. Selbstverständlich zählt die Gesundheit der anderen Beteiligten. Deshalb haben wir sie im Text auch extra erwähnt. Um keine weiteren Missverständnisse aufkommen zu lassen, haben wir den Text entsprechend verändert. Vielen Dank für den Hinweis.

Kommentar melden
  • megaclaus
  • Kommentar 1
  • 06.12.2011 12:16

Mir geht etwas nicht ins Gehirn, deshalb hier eine Frage an die Redaktion: bei Podolski wird nur von Blechschaden gesprochen: ist denn ein verletztes 10 Monate altes Kind und eine Gehirnerschütterung des Vaters, also 2 Opfer in Ihrem "nur" Blechschaden eingeschlossen? Zählt die Gesundheit dieser Beiden nicht? Der Staatsanwalt sieht das gottseidank anders. Also bitte mehr objektive Berichterstattung

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig