Bruch mit Rap-Stars Peter Maffay hat genug von Bushido und Sido

Eben hat er Bushido noch einen Bambi überreicht, jetzt reicht es Peter Maffay mit dem Rüpelrapper. Der Altrocker hat die Zusammenarbeit mit Bushido und Sido gekündigt, weil die erhoffte Besserung ausblieb. Die harten Jungs hätten viel versprochen und nichts gehalten.

Bushido und der Bambi-Eklat (Foto)
Peter Maffay überreichte den Integrations-Bambi an Bushido. Jetzt will er die Zusammenarbeit mit dem Rapper beenden.  Bild: dpa

Diese Entscheidung kommt nun doch überraschend: Wie die Bild Zeitung online berichtet, hat Peter Maffay (62) die Zusammenarbeit mit Sido (31) und Bushido (33) gekündigt. Maffays Erklärung wird dort so zitiert: «Die Entwicklung der letzten Tage, die Positionierung und die Argumentation von Bushido und Sido in der Öffentlichkeit zwingt mich, aus dem gemeinsamen Projekt ‹Erwachsen sein› auszusteigen. Dies bin ich mir selbst, meinen Freunden, meinen Partnern und Fans schuldig. Die erhoffte Synergie ist leider nicht eingetreten.» 

Peter Maffay war am Abend zu Gast bei der ZDFneo-Show Neoparadise mit Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Dort äußerte er sich zum Ende der Arbeit mit Bushido so: «Es ist ganz einfach so, dass sein Standpunkt und mein Standpunkt nicht kompartibel sind. Ich respektiere, was er musikalisch macht. Ich habe aber mit Texten, die gewaltverherrlichend oder diskriminierend sind ein absolutes Problem. Das ist nicht mein Ding. Man kann nicht das eine machen und das andere zulassen. Aber Bushido kann natürlich machen, was er will.»

Sido: Er und seine Maske

Maffay sagte, er wolle nicht maßregelnd in die Arbeit der beiden Rapper eingreifen. Darum sei es für ihn nicht mehr möglich mit Sido und Bushido zusammenzuarbeiten. Ihre Ansichten seien einfach zu verschieden. Der Altrocker bedauerte nun im Interview mit Bild.de, dass eine große Chance vertan wurde, die Gesellschaft zu verbessern.

Im November hat Peter Maffay Bushido einen Bambi überreicht und den Rüpelrapper gegen Kritiker verteidigt. In der Talkshow bei Markus Lanz trat er zusammen mit Sido und Bushido auf, um ihr gemeinsames Projekt Erwachsen sein zu bewerben - und auch zu rechtfertigen. Gemeinsam mit Bushido und Sido hatte Maffay für sein Album 23 den Tabaluga-Song Ich wollte nie erwachsen sein aufgenommen.

Bushido und Peter Maffay: Ganz schön naiv?!
Video: news.de

Jetzt schlägt der Altrocker also ganz andere Töne an: Bushido habe sich zwar bereits mehrfach von den gewaltverherrlichenden und diskriminierenden Inhalten seiner Songs distanziert, jedoch ihre Verbreitung nicht unterbunden. Maffay hatte sich offenbar durch seine Arbeit mit Sido und Bushido eine Art Läuterung der Rüppelrapper versprochen. Diese ist nun nicht wie erhofft eingetreten. Darum ziehe er sich zurück.

Bushido: Kontrovers und geliebt
Bambi 2011: Bushidos peinliche Dankesrede
Video: YouTube

rto/car/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (7) Jetzt Artikel kommentieren
  • Babsi
  • Kommentar 7
  • 03.12.2011 10:48
Antwort auf Kommentar 5

o.K. könntest Recht haben mit genug Geld verdient, aber was ist genug für ihn ? das muß er selber wissen...keine Ahnung wieviel Passiveinkommen genug sein sollen ? Kommt auf die Ausgaben an, an die er sich gewöhnt hat. ich meinte nur, daß eine gewiße Toleranz den "Deppen" gegenüber auch ein Weg der Veränderung sein kann. Der Werteverfall ist mittlerweile so groß, daß Maffay mal ein Zeichen setzten wollte und nun doch kneift.

Kommentar melden
  • michael.schiffmann
  • Kommentar 6
  • 03.12.2011 02:18

Langweiliger Artikel, im Wesentlichen von der Bild-Zeitung abgeschrieben. Keinerlei Hintergrund, etwa: Wie kommt es zu der seltsamen Allianz Maffay/Bushido&Sido, oder wie und in welcher Form haben sich letztere beiden von dem distanziert, was sie früher verbreitet haben, oder wie sehen andere, die an der Integration stigmatisierter Menschen und Gruppen arbeiten, die Sache, die hier jetzt passiert ist. Schade, denn bei news.de kommen manchmal wirklich ganz interessante Sachen.

Kommentar melden
  • brainthink
  • Kommentar 5
  • 02.12.2011 18:19
Antwort auf Kommentar 3

meinst du wirklich, dass der maffay noch geld verdienen muss? nach 30 jahren karriere und millionen auf dem konto? wenn du mal nachdenkst... eher nicht, oder? ich denke eher, er hat keinen bock mehr, geistigen ziehvater und moralapostel zu spielen. er ist ja nun auch nicht mehr der juengste und in seinem alter sollte man sich eben um wichtigere dinge kuemmern, als zwei erwachsenen volldeppen, die zufaellig im rampenlicht stehen, manieren beizubringen. zB socken buegeln, ausschlafen, kochen lernen, sich um die eigene familie kuemmern...

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig