Gina-Lisa & Co.
Die peinliche Welt der C-Promis

Sie schlafen mit Prominenten, ziehen sich aus oder geben peinliche Interviews: C-Promis. Sie tun alles, um ihre 15 Minuten Ruhm auszukosten. Woher der Begriff kommt und wie auch Sie es garantiert in die Liga der C-Prominenz schaffen, verrät Ihnen news.de.

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

6 Kommentare
  • mona

    01.12.2011 07:39

    ich finde diese Abstufung von A-B-C-Promis in den Medien einfach nur ätzend. Das sind alles nur menschen die mit ihrer Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen und egal ob mir das gefällt oder auch nicht, was sie da tun, so liegen sie dem Staat nicht auf der Tasche. Und schon gar nicht lasse ich mir von den Medien, in dem Fall ihnen, suggerieren wer denn ein Star ist und wer nicht. Da bild ich mir meine Meinung selber. Alexander Klaws, Thomas Godoj und vor allem Mark Medlock sind noch gut im Geschäft haben reichlich Konzerte und sind durchaus präsent.

    Kommentar melden
  • Schabernac

    30.11.2011 14:06

    Ich weis nicht was das ganze Gerede darüber soll. Dürfen denn diese Mädels ihren Beruf, bzw. Berufung nicht nachgehen? Sind denn nicht diejenigen,die so neugierig sind daran schuld,dass sich solch ein "Berufszweig" etablieren konnte? Wären denn nicht diejenigen gerne an deren Stelle,die sich mangels Gelegenheit nun das Maul darüber zerreissen? Lasst sie doch in Ruhe und ignoriert sie doch einfach.

    Kommentar melden
  • langenbaph

    30.11.2011 12:42

    Seien wir doch einmal ganz ehrlich: Ohne ABC-Waffen ... äh ... Verzeihung ... -Promis hätte die gesamte Boulevard-Presse buchstäblich nichts zu schreiben. Hunderte, wenn nicht Tausende Journalisten, Layouter, Vertriebsangestellte und Zeitungsausträger wären ohne Job, die Sekundäreffekte bei Druckmaschinen- und -farbenherstellern, Speditionen etc. nicht eingerechnet. Das sagt zwar einiges über den Zustand unserer Gesellschaft, aber wollen wir wirklich noch mehr HartzIV-Empfänger?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser