«Playboy»-Shooting Lindsay so nackt wie Marilyn

Klassisch sollen die Fotos geworden sein, die Lindsay Lohan in der vergangenen Woche für den Playboy schießen ließ. Hugh Hefner zeigte sich begeistert und tat ihr mit dem Shooting einen großen Gefallen. In zweifacher Hinsicht. 

Lindsay so nackt wie Marilyn (Foto)
Marilyn Monroe Bild: dapd

Die Bilder sollen keine Fragen mehr offen lassen. Auf den Fotos für den Playboy ist Lindsay Lohan komplett nackt zu sehen. Nach einigem Hin und Her hatte das Magazin eingewilligt, eine Million US-Dollar springen zu lassen, wenn sich die Schauspielerin auszieht.

Das erste Shooting fand einige Tage vor Lindsay Lohans letztem Gerichtstermin statt, in dem sie zu einem Monat Gefängnis verurteilt worden war. Die Strafe (die sie letzten Endes wegen der hoffnungslos überfüllten Gefängnisse in Kalifornien wieder einmal nicht absitzen musste) brauchte sie nicht sofort anzutreten. Ihr wurde ein Aufschub von rund einer Woche gewährt, denn ihr Playboy-Shooting musste noch einmal wiederholt werden. Hugh Hefner, der Chef des Magazins, war mit den ersten Bildern nicht zufrieden.

Im «Playboy»: Deutsche Sportlerinnen ziehen blank

Beim zweiten Shooting Ende vergangener Woche soll es allerdings besser geklappt haben: «Es ist eine klassische Hommage an die Marilyn-Monroe-Fotos von Tom Kelly aus der allerersten Playboy-Ausgabe», sagte Hefner. Für Lindsay Lohan ist es nicht das erste Mal, das sie sich als Marilyn fotografieren lässt. Bereits 2008 war sie als die 1950er-Jahre-Ikone im New York Magazine zu sehen.

Lindsay Lohan ist ein großer Fan von Marilyn Monroe. Immer wieder betont sie, wie gern sie ihr Vorbild in einem Film verkörpern würde. Zwei Filme über Marilyn Monroe sind jüngst abgedreht wurden. In keinem spielt Lindsay Lohan die Hauptrolle. Sie gilt aufgrund ihrer zahlreichen Alkohol- und Drogeneskapaden bei vielen Regisseuren und Produzenten in Hollywood als unberechenbar. Niemand möchte mehr mit ihr zusammenarbeiten. Nicht zuletzt wegen mangelnder Schauspielangebote und finanzieller Sorgen war Lindsay auf das Angebot des Playboys eingegangen.

Die Ausgabe mit den Fotos von Lindsay Lohan soll im Januar 2012 erscheinen. So bekommen wir endlich mal ein paar Bilder von Lindsay Lohan zu sehen, die sie nicht in einem Gerichtssaal, Gefängnis oder völlig zugedröhnt beim Verlassen einer Party zeigen.

krc/zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Stuttgarter
  • Kommentar 1
  • 10.11.2011 09:02

Für eine Million $ ? Na ja, damit wird Sie Ihre Schulden nicht ausgleichen können, das reicht nur für einen kurzzeitigen Aufschub Ihrer Probleme.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig