Hannelore Hogers Alter Ein Fall für Bella Block

Dieses Rätsel kann nur Kommissarin Bella Block selbst lösen: Schauspielerin Hannelore Hoger feiert Geburtstag. Wie alt sie wird, will die Hamburgerin nicht verraten. Was glauben Sie?

Ein Fall für Bella Block: Hannelore Hogers Alter (Foto)
Hannelore Hoger feiert Geburtstag. Bild: dpa

Wie alt Hannelore Hoger heute wird? Es gibt wohl kaum ein Thema, das die Agentur der Schauspielerin derzeit mehr nervt. «Das Alter ist doch völlig unwichtig», antwortet man dort auf Anfragen in diesen Tagen kurz und knapp, und für Interviews habe Hoger momentan sowieso keine Zeit.

Gratuliert man der Bella Block-Darstellerin also nun zum 68., 69. oder 70.? Ist sie jünger? Älter? Was die beliebte TV-Mimin selbst davon hält, hat sie in der Vergangenheit ohnehin mehrfach klar gemacht: «Uncharmant» finde sie es, darauf angesprochen zu werden, sagte sie in Interviews immer wieder und gestand, in diesem Punkt «hemmungslos» lügen zu können. Dieses Verwirrspiel bereitet der als TV-Kommissarin mit dem Adolf-Grimme-Preis geehrten Hamburgerin schon lange Freude.

Stars forever young: Was, schon so alt?

Keine Diva-Allüren, kein Primadonnengehabe, nicht eitel und eigentlich ziemlich faul - so beschreibt sich die Schauspielerin selbst. Dabei wird die Hamburgerin durchaus bisweilen als schwierig gefürchtet. Wohl auch wegen ihrer direkten Art, die sie sich selbst bescheinigt. Aber ob sie etwa jüngere Regisseure mit ihrer Reputation und ihrer Art verschüchtere? «Es gibt keinen Grund, sich nicht an mich heranzutrauen, obwohl ich wahrscheinlich als schwierig gelte, was immer das heißen mag», sagte sie mal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. «Ich scheue keine Auseinandersetzung, womit ich nicht streiten meine. Sicher bin ich grundsätzlich kein einfacher Mensch, aber warum sollte ich das auch sein?»

Als etwa Kollege Devid Striesow zu Bella Block stieß, stellte er bei Hoger aufatmend fest: «Wir haben gottlob einen recht ähnlichen Humor und können über die gleichen Dinge sehr lachen.» Bella Block - die Figur, die sie seit 1993 für die gleichnamige ZDF-Krimireihe gibt, ist eine Paraderolle für die 1,62 große Mimin mit dem rotbraunen Haar und blau-grauen Augen. Vieles von ihr stecke auch in der inzwischen pensionierten Bella, betont Hoger. Das ZDF lobt ihre Stärke, konträre Eigenschaften in einer Person zu vereinen: «ruppig und eigensinnig, humorvoll und liebenswert». Hoger selbst bringt es so auf den Punkt: «Dass ich eine ganz normale, etwas zu dicke Tante bin. Viele Frauen können sich mit der Figur identifizieren. Sie ist emanzipiert, unabhängig, hat ihren eigenen Kopf.»

Seit ihrer Kindheit wollte die Hamburgerin nie etwas anderes sein als Schauspielerin. Ihr Vater war Schauspieler und Inspizient am Ohnsorg-Theater in der Hansestadt, die Mutter Schneiderin. Nach der Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in ihrer Heimatstadt erhielt sie 1961 ihr erstes Engagement am Stadttheater Ulm. Hier begann auch die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Peter Zadek, zuletzt 2005 am Burgtheater in Wien. Es folgten Engagements in Bremen, Stuttgart, Bochum und von 1980 bis 1985 am Schauspielhaus Hamburg. Sie führte selbst Regie bei Theaterinszenierungen und drehte Filme mit namhaften Regisseuren wie Alexander Kluge und Volker Schlöndorff, unter anderem Die verlorene Ehre der Katharina Blum (1976), Rossini (1997) und Marleneken (beide mit Tochter Nina, 1989).

Neben ihrer Bella Block, die in nunmehr 30 Fällen ermittelt hat und auch im Ruhestand keine Ruhe findet, war Hoger zuletzt unter anderem im TV-Film Ellas Geheimnis zu sehen. «Gegen das Wort ‹Frau Kommissar› bin ich allmählich allergisch», sagte sie damals. Allergisch wie auf die Frage nach dem Alter.

Den 70. Geburtstag, wie das renommierte Munzinger-Archiv es angibt, feiert Hoger laut ihrer Agentur jedenfalls nicht. Die Agentur selbst führt ihre Künstlerin auf der Internetseite zwar mit Jahrgang 1943 auf, will sich zum Alter dann aber doch nicht äußern. Und das Internet-Lexikon Wikipedia liegt mit dem vermeintlich 69. Geburtstag in der goldenen Mitte. Hoger jedenfalls ist in dieser Frage seit langem konsequent: «Ich will meine Geburtstage nicht öffentlich feiern», sagt sie. «Ich bin so alt, wie ich aussehe.»

car/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig