Kanada-Reise William und Kate als Parasiten beschimpft

Am dritten Tag ihres Besuchs in Kanada ist Prinz William und seiner Frau Kate erstmals Feindseligkeit entgegengeschlagen: In der Provinz Quebec wurde das Ehepaar von Demonstranten beschimpft. «Parasiten, geht nach Hause», riefen sie.

William und Kate (Foto)
William und Kate werden in Kanada nicht nur freundlich empfangen. Bild: dapd

So hatte sich die beiden ihren ersten Auslandsbesuch als verheiratetes Paar sicher nicht vorgestellt. In der überwiegend französischsprachigen Provinz Quebec wurde. Kate und William von einer kleinen Gruppe Demonstranten beschimpft. Etwa 35 Mitglieder der separatistischen Gruppe Widerstandsnetzwerk von Quebec versammelte sich in Montreal vor einer Klinik, in der William und Kate Krebspatienten und die Geburtsstation besuchen wollten.

Die Gruppe rief Parolen wie «Parasiten, geht nach Hause», «Kriegsverbrecher» und «Euer Wohlstand basiert auf dem Blut unserer Vorfahren». Die Chefin der Widerstandsbewegung, Maxime Laporte, erklärte, die britische Monarchie repräsentiere Quebec nicht. Der königliche Besuch aus Großbritannien sei ein Symbol für die Dominanz des Englischen über Quebec, sagte die 30-jährige Anwältin Antoine Pich.

Kuss und Krone: Kate und Williams wichtigster Tag

Die bestehenden Beziehungen Kanadas zur britischen Krone sind gerade in Quebec vielen ein Dorn im Auge. So ist Queen Elizabeth noch immer das Staatsoberhaupt des Landes.

William und Kates nächste Station war das Institut für Tourismus und Gastronomie von Quebec (ITHQ), wo sie während eines Kochkurses regionale Gerichte zubereiteten. Auf der Agenda stand außerdem ein gemeinsames Essen mit Quebecs Ministerpräsidenten Jean Charest und dessen Frau Michèle.

Baum in Ottawa gepflanzt

Vor ihrem Besuch in Quebec zeigten sich William und Kate mit der Pflanzung eines Baums traditionsbewusst. Am Amtssitz des Generalgouverneurs in Ottawa setzte das Paar am Samstag eine kanadische Hemlocktanne, die für ihre lange Lebensdauer bekannt ist. Zuvor hatten bereits Prinz Charles und Prinzessin Diana sowie Königin Elizabeth II. Bäume in Rideau Hall gepflanzt. Der Amtssitz des Generalgouverneurs ist gleichzeitig die Residenz von Elizabeth II.

Später plauderten der Herzog und die Herzogin von Cambridge mit Paaren, die ihre Goldene und Diamantene Hochzeit feierten. Daraufhin nahmen die beiden an einem Empfang im Kanadischen Kriegsmuseum teil, wo sie mit Veteranen bewaffneter Konflikte vom Zweiten Weltkrieg bis zur jüngsten Afghanistan-Mission zusammentrafen. Dabei begegneten sie auch den Ehefrauen getöteter Soldaten.

Frischvermählte auf erster Auslandsreise gefeiert

Ungeachtet der jüngsten Feindseligkeiten wurde Kate und William in Kanada bisher ein begeisterter Empfang bereitet. Ministerpräsident Harper hatte in Erwartung des königlichen Besuchs am Mittwoch eine eigene Fahne für Prinz William enthüllt. Bei seiner Ankunft am Donnerstag wurde das Ehepaar auf seiner ersten offiziellen Auslandsreise mit Blumen, Glückwünschen und Geschenke von Schaulustigen begrüßt.

Williams letzter Besuch in Kanada ist 13 Jahre her - damals war die Nummer zwei der britischen Thronfolge 15 Jahre alt. Im Anschluss an den Aufenthalt in Kanada wollten der Herzog und die Herzogin von Cambridge nach Los Angeles weiterreisen.

car/cvd/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig