Matthias Schweighöfer Wow, was für eine Frau!

Matthias Schweighöfer (Foto)
Was für eine Frau: Matthias Schweighöfer. Bild: dpa

Da musste man schon mal zweimal hinschauen: Matthias Schweighöfer erschien bei der Berlin Fashion Week als Frau verkleidet. In einem figurbetonten Seidenkleid, mit Knutschmund und einem ordentlichen Vorbau. Aber was war der Grund für seine Verwandlung?

Schauspieler Matthias Schweighöfer (29, Keinohrhasen) hatte bei der Berliner Modewoche einen ungewöhnlichen Auftritt: Er trat am Mittwochabend als Frau verkleidet vor die Kameras und machte dabei gar keine schlechte Figur.

Anlass war keine verlorene Wette, die Verkleidung hatte einen ganz profanen Grund: Dreharbeiten für seinen neuen Film Rubbeldiekatz von Regisseur Detlev Buck. Schauplatz war der rote Teppich vor der Show des Designers Guido Maria Kretschmer, der übrigens das Bühnenbild für den Film entwirft.

Ähnlich wie einst Dustin Hoffman in Tootsie, so war auch Schweighöfer im Fummel und mit dickem Make-up kaum zu erkennen. Nach dem Dreh tauschte er die mörderischen Stilettos gegen bequeme Moonboots. «Was die für Schuhe tragen, die Frauen - das ist schon der Hammer!», so Schweighöfer.

Am Set mussten Buck und sein Team lachen, als sie sich die Szene auf dem Monitor ansahen. Brückner schwärmte über den Film: «Es ist eine sehr, sehr lustige Geschichte.» Später saß Schweighöfer noch im Damen-Outfit bei der Modenschau im E-Werk in der ersten Reihe.

In der Komödie ist Schweighöfer der erfolglose Schauspieler Alexander Honk, dessen Leben eine überraschende Wendung nimmt, nachdem er als Frau für einen großen Hollywood-Film gecastet wird. Zur Besetzung gehören auch Maximilian Brückner und Denis Moschitto. Kinostart soll im Winter sein.

Fashion Week Berlin
Nackte Nippel und Promialarm

juz/pfj/reu/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig