Promi-News des Tages Pam will das neue Bond Girl sein

Pamela Anderson  (Foto)
Pamela Anderson möchte James Bonds Gespielin mimen. Bild: dpa

Ex-Baywatsch-Nixe Pamela Anderson möchte als seriöse Schauspielerin wahrgenommen werden und das neue Bond Girl mimen. Boxer Vitali Klitschko ist Parteichef in seiner ukrainischen Heimat und Glamour-Girl setzt auf eine strenge Erziehung.

Pam will das neue Bond Girl sein

Schon seit Jahren versucht Pamela Anderson vergeblich, sich von ihrem Sex-Bomben-Image zu befreien. Um das zu schaffen, wittert die Ex-Baywatch-Nixe jetzt die perfekte Möglichkeit: Sie möchte unbedingt das neue Bond Girl werden. Pam glaube fest, dass sie durch diese Rolle eine «seriöse Schauspielerin» werden könne und im Filmbusiness endlich ernst genommen werde. Laut The Daily Star sagte die Blondine: «Es wäre fantastisch. Dann könnte ich dieses Ziel von meiner Liste streichen.»

Und obwohl Pamela noch nicht mal annähernd eine Zusage in der Tasche hat, bereite sie sich jetzt schon auf die Rolle vor. Ihre Gläubiger würden sich über ihren neuen Job auf jeden Fall freuen: Von der Gage könnte Pammy wenigstens einen Teil ihrer Schulden begleichen. Pam soll nämlich ziemlich pleite sein.

Vitali Klitschko Parteichef in der Ukraine

Der ukrainische Boxer Vitali Klitschko will als Parteichef der landesweiten demokratischen Allianz UDAR in seiner Heimat Reformen durchboxen. Die Delegierten des Parteitags wählten den Sportler in Kiew einstimmig, wie Klitschkos Pressedienst mitteilte. «Ich bin bereit, die Mauer einzuschlagen, die die Gesellschaft und die Machthaber im Land heute trennt», sagte Klitschko in seiner Rede. Ziel der Partei sei es, junge, aktive und erfolgreiche Menschen zu vereinen, sagte der WBC-Champion. Der Name der Partei steht für Ukrainische Demokratische Allianz für Reformen, das russische Wort Udar bedeutet zudem Schlag oder auch Fausthieb.

«Die alten Politiker haben bewiesen, dass sie zu einer Führung des Landes nicht in der Lage sind», sagte Klitschko. Nur eine neue Generation könne echte Veränderungen in der Ex-Sowjetrepublik durchzusetzen. Es gebe heute viele junge Menschen in der Ukraine, die einen Weg nach Europa gehen wollten. Diese Kräfte sollten in der Partei UDAR eine Heimat finden. «Ich bin es gewohnt, meine Ziele zu erreichen», sagte Klitschko, der seit der pro-westlichen Orangenen Revolution 2004 politisch aktiv ist.

Bei der Bürgermeisterwahl in Kiew 2008 war Klitschko unter den mehr als 70 Kandidaten an dritte Stelle gekommen. Der promovierte Sportwissenschaftler hat seit 2006 ein Abgeordnetenmandat im Stadtrat von Kiew. In der Ukraine sind etwa 176 Parteien registriert. Präsident ist der NATO-Gegner Viktor Janukowitsch, der seit seinem Machtantritt im Februar besonders die Beziehungen zum Nachbarn Russland erneuert, aber auch mit der EU zusammenarbeiten möchte.

Nicole Richie ist eine strenge Mama

Glamour-Girl Nicole Richie ist zu ihren Kindern strenger als ihre Eltern es bei ihr waren. «Ich durfte schon als Teenie so lange feiern, wie ich wollte», sagte sie dem Magazin InStyle. Ihre Kinder müssten dagegen um 19 Uhr ins Bett und dürften nicht fernsehen.

Sie sind allerdings auch erst zwei und sieben Jahre alt. «Ich will die Erziehungsmethoden meiner Eltern nicht niedermachen, sie waren sehr liebevoll, aber vielleicht nicht so gut informiert, wie wir das heute sind», sagte Richie.


sck/news.de/ap/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig