Promi-News des Tages Die ticken nicht mehr ganz richtig

David Beckham und Gordon Ramsay (Foto)
Wer hat die schönste Uhr: Gordon Ramsay (l.) und David Beckham. Bild: dpa

Bei David Beckham tickt es ganz gewaltig, Tom Tykwer greift zu illegalem Gut und Pamela Anderson - ganz im Ernst - ist an Kunst und Geschichte interessiert.

Bei David Beckham tickt's

Seit Fußballstar David Beckham (34) nach Los Angeles gezogen ist, verwandelte er sich offenbar in einen wahren Basketball-Fan. Nun schleppte er auch seinen Freund, den britischen TV-Koch Gordon Ramsey (43), zu einem Spiel der LA Lakers.

Doch anstatt das Heimteam im Staples Center anzufeuern, verglichen die Freunde ihre Luxus-Uhren, schreibt das Boulevardblatt Daily Mail. Sie nahmen die Wertstücke vom Handgelenk und prüften sie mit Kennerblick.

Beckham soll inzwischen über eine beachtliche Sammlung an Uhren verfügen, wozu auch eine über 6000 Euro teure Rolex Sea Dweller und eine Audumers Piquet Offshore T3 gehören. Vor der Begegnung begrüßte Beckham den verletzten Laker-Spieler Kobe Bryant und seinen Teamkollegen Sasha Vujacic. Trotz der prominenten Unterstützung verlor die Mannschaft die Partie gegen die Portland Trailer Blazers.

Tom Tykwer kauft Raubkopien - seines eigenen Films

Filmregisseur Tom Tykwer ist in der kenianischen Hauptstadt Nairobi auf Raubkopien seines Films Das Parfüm gestoßen. «Aber das kann ich ihnen nicht übelnehmen», sagte der 44-Jährige in einem Interview der Tageszeitung Die Welt. «Ich habe mir ein paar Exemplare vom Parfüm für jeweils 50 Cent angeschafft, - nur um zu schauen, wie schlecht die Qualität ist. Sie war zumeist grauenhaft.»

In den Slums von Kenia habe er festgestellt, dass es viele filmbegeisterte Jugendliche gebe, sagte Tykwer. «Die sind natürlich sehr vom amerikanischen Kino geprägt. Aber das mixt sich ganz lustig mit Nollywood, also dem Kino aus Nigeria, und auch mit dem indischen Kino.»

Tykwer war wegen der Premiere des Films Soul Boy nach Kenia gereist. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Marie Steinmann hat er die Initiative «One Fine Day Films» gegründet, die Kulturarbeit in Afrika betreiben will. Daraus entstand der Film.

Therapie-Couch von Marilyn Monroe zu ersteigern

Wer glaubt, allmählich müssten alle Marilyn-Monroe-Memorabilien schon einmal auf einer Auktion feilgeboten worden sein, der irrt: Ende Juni wird das Sofa aus der Praxis ihres Psychotherapeuten versteigert.

Auch persönliche Fotos, signierte Schecks und Monroes Chanel-No.5-Parfüm sollen bei der zweitägigen Veranstaltung in Las Vegas angeboten werden, wie Darren Julien vom Auktionshaus Julien's Auctions mitteilte. Die Versteigerung findet am 26. und 27. Juni im Planet Hollywood Resort and Casino statt.

Pamela Anderson steht auf Kunst, Geschichte und London

Pamela Anderson (42) scheint sich in einem der Londoner Nobelviertel niederlassen zu wollen. Wie das Boulevardblatt The Sun berichtet, hat sie sich bereits im teuren South Kensington nach einer Bleibe umgesehen.

In der Nähe des dortigen Museumsviertels soll die frühere Baywatch-Nixe ein Haus im Wert von umgerechnet viereinhalb Millionen Euro besichtigt haben. Beeindruckt haben Pamela offenbar auch die Edelpflaster von Blackpool, Brighton und Bournemouth, wo sie nach einem Luxus-Quartier mit Seeblick sucht.

Ein Freund sagte: «Sie hat sich in das teure South Kensington und dessen Flair verliebt. Sie ist wirklich sehr intelligent und interessiert sich für Geschichte und Kunst.» Anderson, die gerade bei der US-Show Dancing with the Stars mitmacht, möchte in ihren eigenen vier Wänden wohnen, wenn sie in Großbritannien arbeitet. Im Dezember war die US-Schauspielerin am Londoner New Wimbledon Theater im Stück Aladin und die Wunderlampe aufgetreten.

nak/ivb/news.de/dpa/ap

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig