Jopie Heesters Sterben mit Applaus

Johannes Heesters (Foto)
Würde gern noch in einem Film mitspielen: Johannes Heesters. Bild: ddp

Den Tod verdrängen Jopie Heesters und seine Frau Simone Rethel-Heesters lieber. Jopies Tochter ist überzeugt, dass Heesters am liebsten unter Applaus auf der Bühne sterben würde.

Trotz des biblischen Alters von 106 Jahren machen sich Johannes Heesters und seine Frau Simone Rethel-Heesters keine Gedanken über den Tod. «Weil wir beide das bewusst wegschieben», sagt Rethel-Heesters in einer am Mittwoch in München vorgestellten ARD-Dokumentation. Schon als die beiden zusammengekommen seien, hätten sie Freunde vor Heesters Alter gewarnt. «Wenn wir darüber nachgedacht hätten, hätten wir uns die 22, 23 Jahre, die wir bisher haben, kaputt gemacht.»

Auch ans Aufhören denkt der älteste aktive Schauspieler der Welt nicht. «Ich hoffe, dass jemand ein Buch schreibt, mit einer schönen Rolle für mich», sagte Heesters bei der Filmpräsentation. «Aber das ist natürlich schwierig.» Nach Angaben seiner Frau ist für Februar ein Konzertauftritt des 106-Jährigen geplant, zudem gebe es weitere Pläne für 2010, die sie noch nicht verraten wolle.

Tochter Wiesje Herold-Heesters zeigt sich in der Dokumentation überzeugt, dass ihr Vater bis zuletzt aktiv bleiben wolle: «Ich glaube das Schönste für ihn wäre, auf der Bühne zu sterben», sagt sie. «Und dann Applaus.»

Zigarette davor und danach

Bei dem Termin am Mittwoch betrat Heesters den Raum auf seine Frau gestützt. Die Zigarette vor und nach der Veranstaltung ließ er sich allerdings nicht nehmen, ebensowenig, die Anwesenden mit kräftiger Stimme und seinem unverwechselbaren Akzent zu begrüßen.

Die Dokumentation spart auch Heesters Arbeit im Deutschland der NS-Zeit nicht aus, für die er immer wieder kritisiert wurde. «Der Hitler hat mich, glaube ich, gerne gehabt», sagt der 106-Jährige in der Dokumentation. «Er hat zu mir gesagt ‹du bist der beste Danilo», erinnert sich Heesters, der sich selbst als unpolitischen Menschen sieht. Die Dokumentation lobte er. «Ich bin sehr begeistert von dem Film.» Der Beitrag aus der Reihe «Legenden» über Johannes Heesters ist am 23. Dezember, 21.45 Uhr, in der ARD zu sehen.

amg/news.de/ap

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig