31.07.2019, 07.42 Uhr

Oliver Pocher : "Dumm und ekelhaft"! Pocher schießt gegen AfD-Politikerin Alice Weidel

Nach den schrecklichen Vorfällen am Bahnhof in Frankfurt wird die Situation von der Politik als Aufhänger benutzt. Der Komiker Oliver Pocher kritisiert nun Alice Weidel von der AfD für ihren sprachlichen Umgang mit der Situation.

Oliver Pocher legt sich auf Twitter mit AfD-Politikerin Alice Weidel an. Bild: Alec Michael-Globe Photos/ImageCollect/spot on news

Nachdem am Bahnhof in Frankfurt mehrere Menschen von einem Eritreer auf die Gleise gestoßen wurden und ein Achtjähriger dabei ums Leben kam, wird jetzt wieder verstärkt über Fragen der Sicherheit für Bürger diskutiert. Auch die AfD nutzt den Vorfall, um ihre Positionen besser darzustellen.

Oliver Pocher kritisiert AfD und Alice Weidel nach Tragödie am Frankfurter Hauptbahnhof

Der Komiker Oliver Pocher hingegen ist dafür bekannt, sich gern und ungefragt in Debatten zu hängen, die öffentlich geführt werden. So auch auf Twitter und Instagram, wo er sich zur Nachricht von Alice Weidel äußert. Die AfD-Politikerin hatte in einem Tweet die "grenzenlose Willkommenskultur" angeprangert - eine Steilvorlage für Oliver Pocher.

In einer eigenen Nachricht gab er der AfD-Politikerin, die auch als Unternehmensberaterin arbeitet, deutlich zu verstehen, was er von ihrer Aussage hält: " Die Herkunft des Täters mit dieser Straftat in Verbindung zu bringen, um hier rechtspopulistische Weisheiten zu verbreiten ist einfach nur dumm und ekelhaft", gab Oliver Pocher seine Sicht der Dinge wieder. Doch damit lässt sich der Schauspieler und Produzent jedoch auch auf eine Batterie von Beleidigungen ein.

Oliver Pocher vs Alice Weidel im Social-Media-Krieg

Sowohl auf seinem Instagram-Account wie auch bei Twitter zeigt Pocher, was er von dem Post der AfD-Politikerin hält. Da sie das Problem auf die Herkunft reduziert, befindet Pocher ihre Aussage für populistisch und dumm. Aber auch seine Kritik enthält weder Begründung noch Rechtfertigung für seine Ansichten.

Zwar kann dies Twitter angelastet werden, dass mit der Zeichenbegrenzung verhindert, dass Gespräche komplex werden, aber auch Pocher und Weidel kennen dieses Manko. Außerdem kann es sogar ein Vorteil sein, wenn das Ziel ein großes Echo ist und nicht die Nachricht selbst.

Alle zerreißen sich über die Postings von Oliver Pocher und Alice Weidel

Die Kommentarbereiche explodieren derweil sowohl unter dem Post von Alice Weidel als auch von Oliver Pocher. Viele Leute feinden sich mit Pocher an und werfen ihm vor, dass er keine Ahnung habe, da es ja nicht um seine Kinder gehe. Dabei sind die Geschädigten in Deutschland eigentlich nie an der Urteilsfindung beteiligt, sondern immer nur Behörden und Richter. So wird Gerechtigkeit von den Gefühlen der Geschädigten getrennt.

Aber auch Pocher verkürzt gegenüber Weidel. Zwar kann aus der Herkunft kein Pauschalurteil über einen Menschen getroffen werden. Aber sie kann dabei helfen, zu beurteilen, unter welchen Bedingungen der Mensch bisher gelebt hat. So gibt es in Eritrea fast täglich willkürliche Tötungen, Folter, Vergewaltigung und die Regierung selbst unterhält Internierungslager.

Dass ein Mensch aus diesen Verhältnissen flieht, ist leicht zu verstehen. Doch stellt sich aus innenpolitischer Sicht die Frage, mit welchen Ansichten von Normal, Alltag und Konfliktlösung diese Menschen versuchen, Teil dieser Gesellschaft zu werden. So komplex wie Problematik ist, sind die sozialen Medien kaum der Ort, um diese konstruktiv zu diskutieren.

luj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser